7. Sieg in Basel: Federer gewinnt Traumfinale gegen Nadal

Roger Federer Paris Foto: Stefan Ruef

Roger Federer kann also doch noch gegen Langzeit-Rivale Rafael Nadal gewinnen. Nach fünf Siegen des Spaniers setzte sich nun der „Maestro“ beim Traumfinale in Basel in drei Sätzen durch und gewinnt damit zum insgesamt siebten Mal sein Heimturnier.

Kleinigkeiten entschieden 34. Duell der Superstars

Dabei begann der Eidgenosse sichtlich nervös. Zu sehr war offenbar noch die glatte 6:7 (4), 3:6 und 3:6-Niederlage im letzten Aufeinandertreffen vor über eineinhalb Jahren bei den Australian Open 2014 im Hinterkopf. Doch Federer schaffte das erste Break im Spiel zum 3:2 und nahm Nadal zum 6:3 noch einmal den Aufschlag ab. Völlig ausgeglichen und äußerst spannend verlief der zweite Durchgang. Bis zum 5:5 schenkten sich die beiden Superstars nichts. Doch genau im dümmsten Moment für ihn kassierte der Lokalmatador das einzige Break des Satzes und der Mallorquiner konnte locker ausservieren. Ein Entscheidungssatz musste her. Auch im dritten Satz spielten die beiden wie so oft auf Augenhöhe. Kleinigkeiten machten den Unterschied. Und diese entschied diesmal Federer für sich. Ganz zur Freude des Publikums gelang dem Schweizer das Break zum 5:3. Nach zwei Stunden und drei Minuten durfte der 17-fache Grand-Slam-Sieger über den 6:3, 5:7, 6:3-Sieg im 34. Duell der beiden jubeln.

Der „Maestro“ holte sich seinen 88. Turniersieg

Für Federer war es bereits der 88. Turniersieg in seiner Karriere. Nach Brisbane, Dubai, Istanbul, Halle und Cincinnati der sechste in dieser Saison. Aber da dieser Triumph vor allem im Endspiel in seiner Heimat gegen Nadal glückt ist, war er wohl der wichtigste. Schließlich musste der wohl beste Spieler aller Zeiten dreieinhalb Jahre auf einen Erfolg gegen den „Stier aus Manacor“ warten. Die Erleichterung nach dem Matchball war jedenfalls riesig. „Ich kann euch gar nie genug danken“, streute Federer bei der Siegerehrung seinen Fans Rosen.

Foto: Stefan Ruef

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>