Wunderkind erobert Linz: Erstes Halbfinale für 15-Jährige

Eigentlich saß sie schon wieder im Flieger nach Hause. Cori Gauff verlor nämlich beim WTA-Turnier in Linz im Finale der Qualifikation gegen die Deutsche Tamara Korpatsch glatt mit 6:4, 6:2. Doch dann rutschte das erst 15-jährige US-Girl dank der Absage von Maria Sakkari als bereits zweite Lucky Loserin in das Hauptfeld. Und plötzlich schien der Knoten geplatzt zu sein.

Nervenstärke bewiesen
Nach Siegen über die Schweizerin Stefanie Vögele und die Ukrainerin Kateryna Kozlova stand das hochgepriesene Wunderkind nicht nur im Viertelfinale, sondern auch erstmals in den Top 100 der Welt. Doch damit wollte sich die junge Amerikanerin nicht begnügen. Ihr Erfolgslauf ging vorerst munter weiter. Gegen die totgesetzte Kiki Bertens gab Gauff ihren Aufschlag nie ab und siegte sensationell mit 7:6 (1) und 6:4. Die 15-Jährige zeigte dabei Nervenstärke wie ein Routinier. Vor allem im Tiebreak des ersten Satzes. Mit gleich drei Minibreaks zog die 15-Jährige davon und durfte am Ende jubeln.

Nun wartet Routinier Petkovic
Ein weiterer Meilenstein für den „Teenie-Star“, denn Gauff konnte damit erstmals gegen eine Top-10-Spielerin gewinnen und steht in ihrem ersten Halbfinale auf der WTA-Tour. In diesem trifft sie nun auf Andrea Petkovic, die in Linz ebenfalls groß aufspielt. Die Deutsche schoss erst Jil Teichmann, dann Landsfrau Julia Görges und im Halbfinale Viktoria Kuzmova sicher mit 6:4 und 6:1 vom Platz.

Foto: Instagram/Coco Gauff (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>