Auch Ostapenko nicht dabei: In Linz laufen die Stars davon

Im Vorjahr war rund um das WTA Turnier in Linz der Kampf um die begehrten Tickets für die WTA Finals in Singapur im vollen Gange. Viele Stars gaben sich daher in der oberösterreichischen Landeshauptstadt die Klinke in die Hand. Mit Garbine Muguruza, Dominika Cibulkova, Madison Keys und Carla Suarez Navarro waren gleich vier aus den Top-10 der Welt in Linz am Start.

Niemand braucht Punkte für Singapur

2017 warten die Tennisfans in der Donau-Metropole vergebens auf echte Spitzenspielerin. Denn wer nach Singapur reisen darf, steht so gut wie fest. Aus der groß angekündigten Verpflichtung von Victoria Azarenka wurde nichts. Die Nummer eins von Linz, Titelverteidigerin Cibulkova, musste wegen einer Verletzung am Fuß absagen. Und nach der Topgesetzten sagte nun auch die Nummer zwei ab: French Open-Siegerin Jelena Ostapenko gab den Machern des 250.000-Dollar-Events kurzfristig einen Korb. Der Grund: Durch den Halbfinal-Einzug beim Millionen-Turnier in Peking braucht die Lettin keine Punkte mehr um sich für das Finale der besten Acht zu qualifizieren. Wie von Turnier-Direktorin Sandra Reichel vermutlich bereits befürchtet, kam wenige Minuten vor dem offiziellen Meldeschluss die Absage von Ostapenko.

Olympia-Siegerin als Zugpferd

Die neue Topgesetzte der „Upper Austria Ladies Linz“, die Slowakin Magdalena Rybarikova, ist „nur“ die Nummer 28 der Welt. Ein Zugpferd hat das einzige Damenturnier Österreichs aber dennoch zu bieten. Mit Monica Puig schlägt in Linz immerhin die amtierende Olympia-Siegerin auf. Und vielleicht holt sie ausgerechnet in der TipsArena ihren zweiten WTA-Titel nach Straßburg im Mai 2014.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>