„Aufschlag-Riese“ Kevin Anderson triumphiert in Wien

Der große Triumphator der Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle heißt Kevin Anderson! Der Südafrikaner besiegte den Japaner Kei Nishikori im Finale vor 7300 Zuschauern in einer Stunde und 55 Minuten mit 6:3, 7:6 (3). Mit seinem ersten Sieg bei einem 500er-Turnier sicherte sich der „Aufschlag-Riese“ auch sein Ticket für die ATP-Finals in London. Für seinen insgesamt fünften ATP-Titelgewinn wurde der 32-Jährige mit einem Siegerscheck in Höhe von 473.865 Euro belohnt, zudem wird Anderson in der am Montag erscheinenden Weltrangliste Dominic Thiem und Marin Cilic überholen und sich von Position acht auf Platz sechs verbessern.

Erster Titel bei 500er-Turnier

„Dieser Sieg fühlt sich fantastisch an, weil ich damit gleich einige Ziele erreicht habe. Ich habe meinen ersten 500er-Titel geholt und jetzt erstmals auch zwei Turniere in einer Saison gewonnen (das erste im Februar in New York). Dazu habe ich mich auch erstmals für das ATP-Finale in London qualifiziert. Die Woche hier war einfach nur grandios, das Publikum und die Halle sind großartig. Ich werde immer wieder nach Wien kommen. Meine Frau und ich haben diese fantastische Stadt genossen. Jetzt ist sie für mich noch spezieller, weil ich hier mein erstes 500er-Turnier gewonnen habe“, strahlte Anderson in der Pressekonferenz nach dem Match.

Siegerpokal mit Matchball

Ein Schlüssel zum Erfolg sei das Break zum 3:1 im ersten Satz gewesen. „Ich habe meinen Matchplan voll durchziehen können. Ich wollte gut servieren und aggressiv von der Grundlinie sein. Das ist mir auch gelungen. Vor allem zu Beginn der Partie hatten wir einige enge Games, da habe ich ihn auch gut unter Druck setzen können. Das Tiebreak habe ich sehr gut gespielt. Genauso, wie ich es mir vorgenommen habe.“ Angesprochen auf den neuen Siegerpokal, den Designer Rainer Mutsch in Kooperation mit Turniersponsor Rado gestaltet hat und in den der Ball eingearbeitet wurde, mit dem der Südafrikaner seinen Sieg fixiert hatte, meinte Anderson: „Toll, dass da der Matchball drin ist. Ich freue mich schon darauf, den Pokal daheim in den Schrank zu stellen.“

Wieder Finalniederlage für den Japaner

Kei Nishikori war über die bereits neunte Finalniederlage in Folge auf der ATP World Tour naturgemäß enttäuscht: „Heute war es zwar kein schlechtes Match, aber Kevin hat viel Risiko genommen und gut gespielt. Ich bin enttäuscht, weil ich wieder eine Chance in einem Finale vergeben habe. Aber ich bin in guter Form und hoffe, dass ich diese auch weiter halten kann. Ich werde in der nächsten Woche in Paris 100 Prozent geben und dann sehen wir, was passiert“, meinte Nishikori, der im Moment der härteste Konkurrent von Dominic Thiem um einen Startplatz bei den ATP-Finals ist.

Foto: e-motion/Bildagentur Zolles KG/Christian Hofer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>