Auftakt-Pleite für Australian-Open-Champion Kerber

kerber1

Vor gerade einmal 115 Tagen feierte Angelique Kerber bei den Australian Open in Melbourne ihren bislang größten Erfolg, darf sich seitdem Grand-Slam-Siegerin nennen und löste in Deutschland zumindest einen kleinen Tennishype aus. Dieser könnte nun bereits wieder zu Ende sein. Die Weltranglisten-Dritte musste nämlich bereits in ersten Runde gegen die stark aufspielende Holländerin Kiki Bertens klein beigeben. Die Kielerin verlor nach einer Stunde und 41 Minuten mit 2:6, 6:3 und 3:6. „Es wird einige Tage brauchen, bis ich das hier vergessen habe. Ich bin sehr enttäuscht, das war einfach nicht meine Sandplatzsaison“, meinte Kerber nach der bitteren Niederlage.

„Erstrundenspiele immer besonders schwierig“

Die Deutsche spielte gegen die frischgebackene Nürnberg-Siegerin auf dem Court Philippe Chatrier oft zu passiv. Hinzu kam fehlende Spitzigkeit und fehlende Geduld. Sie fabrizierte 28 unerzwungene Fehler bei nur neun direkten Punkten. „Für mich sind Erstrundenspiele immer besonders schwierig“, erklärte die an Schulterproblemen leidende Kerber, die zuletzt auch in Rom und Madrid Erstrundenpleiten kassierte und auch beim Triumph in Melbourne zum Auftakt Matchbälle abwehren musste.

Lisicki ging sang- und klanglos unter

Auch eine zweite Deutsche muss derzeit bittere Momente erleben – Sabine Lisicki. Die Wimbledon-Finalistin von 2013 schied in Paris in Runde eins sang- und klanglos gegen Qualifikation Veronica Cepede Royg aus Paraguay aus. „Ich habe keinen Spaß mehr auf dem Platz. Es wird nur aufwärtsgehen, wenn ich die Freude zurückfinde“, meinte Bum-Bum-Bine nach der glatten 2:6, 2:6-Niederlage gegen die Nummer 161 der Welt.

Foto: Instagram / Kerber (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>