Aus der Traum für Sharapova in Singapur

Maria Sharapova Stuttgart Foto: Samuel Thurner

Während Freund Grigor Dimitrov in Basel vor dem Match gegen Roger Federer noch vom Einzug ins Halbfinale träumen darf, ist dieser Traum für Maria Sharapova geplatzt. Obwohl die Russin nach ihren Pleiten gegen Petra Kvitova und Caroline Wozniacki ihr drittes Spiel bei den WTA Finals in Singapur gegen die Polin Agnieszka Radwanska in einem wahren Krimi mit 7:5, 6:7 (4) und 6:2 für sich entscheiden konnte, hat das Tennis Pin-Up aufgrund des Satzverlustes bereits vor dem Spiel zwischen der Tschechin Kvitova und der Dänin Wozniacki keine Chance mehr auf den Einzug unter die besten Vier. „Sexy Maria“ hätte nämlich nur eine Chance aufs Halbfinale gehabt, wenn sie glatt in zwei Sätzen gewonnen hätte. Und diese Chance hat die Russin im zweiten Satz leichtfertig vergeben, denn sie verpatzte eine 5:1 Führung samt drei Matchbällen und gab den Satz im Tiebreak noch aus der Hand. Durch Sharapovas Ausscheiden steht auch fest, dass Serena Williams bis zum Jahresende definitiv die Nummer eins der Welt bleiben wird. Radwanska hingegen hat trotz Niederlage noch eine kleine Chance auf das Halbfinale, muss aber nun auf Schützenhilfe von Wozniacki hoffen.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>