„Bum Bum Bine“ erneut von Horror-Verletzung gebremst

Sie hat sich erst vor kurzem vom Pfeifferschen Drüsenfieber erholt und wollte sich an die Weltspitze zurück kämpfen. Doch nun hat Sabine Lisicki einen schweren Rückschlag erlitten. Die 31-jährige Deutsche zog sich im Zuge eines Doppels beim WTA-Turnier in Linz einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Die Wimbledon-Finalistin 2013 wurde – wie der am Meniskus verletzte Bayern-München-Star Joshua Kimmich – bereits im Sanatorium Hochrum oberhalb von Innsbruck operiert. „Knie-Papst“ Christian Fink, wie ihn etwa die deutsche Bild-Zeitung getauft hat, scheint der Arzt zu sein, den die Spitzensportler vertrauen.

Lisicki gibt sich kämpferisch
„Bum Bum Bine“, die erst Ende August nach einer mehr als einjährigen Verletzungspause wieder auf die WTA-Tour zurückgekehrt ist, steht wohl erneut ein langer Leidensweg bevor. Doch die Frau, die nach wie vor den Aufschlagweltrekord (211 km/h) hält, gibt sich in sozialen Netzwerken aber kämpferisch. „Von jetzt an wird nur noch nach vorne geschaut. Jetzt steht ein langer und harter Weg vor mir, um zurückzukommen, aber ich habe das Riesenglück, von dem besten medizinischem Team umgeben zu sein.“ Man kann nur alles Gute und baldige Genesung wünschen …

Foto: instagram/Sabine Lisicki (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>