Caro, Lucie, Roberta: Drei Grand-Slam-Finalistinnen in Linz

wozniacki

Zum 25-Jahr-Jubiläum der Generali Ladies Linz (vom 10. bis 18. Oktober) versprach Turnierdirektorin Sandra Reichel ein Turnier der Superlative. Und sie hat Wort gehalten. Neben der ehemaligen Nummer eins der Welt, Caroline Wozniacki, wird nicht nur die US-Open Finalistin Roberta Vinci, sondern auch die aktuelle Nummer sechs der Welt und Finalistin der French Open, Lucie Safarova, zum bereits vierten Mal in der oberösterreichischen Hauptstadt aufschlagen. „Viele Spielerinnen wollen am Ende der Saison noch ein Turnier spielen, Safarova hat es als Tschechin nicht weit nach Linz und wir spielen ja auch am gleichen Boden wie das Masters in Sinagpur, all das hat den Ausschlag gegeben, dass sie zugesagt hat“, meinte Reichel, für die aber die Dänin der Star des Turniers sein wird. „Wozniacki ist für mich deswegen der Star, weil sie 67 Wochen die Nummer eins der Welt war und noch nie in Linz war“, so die Turnierdirektorin.

Starkes Teilnehmerfeld

Doch auch Spielerinnen wie die Italienerin Sara Errani oder die Deutschen Andrea Petkovic und Julia Görges werden die Tennisfans in die Linzer TipsArena locken.

Letzter Auftritt von Mayr-Achleitner

Und diese werden im Hauptbewerb zumindest auch zwei Österreicherinnen sehen. Tamira Paszek und die 19-jährige Barbara Haas wurden von den Veranstaltern mit je einer Wildcard ausgestattet. Ob noch weitere heimische Spielerinnen beim Jubiläumsturnier dazu kommen, wird sich nach der Qualifikation zeigen. Neben Julia Grabher, Melanie Klaffner und Mira Antonitsch sind dabei die Augen vor allem auf Patricia Mayr-Achleitner gerichtet. Die Tirolerin kündigte ja an, nach dem Turnier in Linz ihre Karriere zu beenden. Ein letztes Mal im Hauptbewerb zu stehen, würde ihr sicherlich jeder wünschen. Übrigens: Auch Yanina Wickmayer, die Siegerin von 2009, muss sich erst zu die Quali kämpfen.

Foto: wikipedia/Caroline Wozniacki (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>