Ciao, ciao Roberta! Vinci beendet in Rom ihre Karriere

„Ciao, ciao e arrivederci!“ Die immer strahlende Roberta Vinci hängt ihren Schläger an den Nagel. Die Italienerin hat nach der Niederlage gegen die Serbin Aleksandra Krunic bei ihrem Heimturnier in Rom die Karriere beendet. „Ich wollte das Turnier und meine Karriere auf dem Platz vor meinen Leuten beenden, vor den italienischen Zuschauern“, meinte die ehemalige Nummer sieben der Welt nach der Drei-Satz-Niederlage auf dem wunderschönen von Statuen umgebenen Court Pietrangeli, wo schon Busenfreundin Flavia Pennetta vor zwei Jahren zum letzten Mal aufschlug.

Glücklich, wehmütig und erschöpft

„Ich bin etwas wehmütig, ich bin glücklich – es ist ein wenig von allem. Es ist gerade noch schwer den heutigen Tag zu realisieren“, erklärte die US Open-Finalistin von 2015, die damals im Halbfinale bekanntlich Serena Williams den Grand Slam vermasselte und im rein italienischen Endspiel Pennetta unterlag. „Es war das perfekte Ende meiner Karriere. Ich bin natürlich ein wenig müde, ein wenig erschöpft. Es waren harte Tage vor diesem Match, aber jetzt ist es vorbei und ich bin frei“, lachte die sympathische Italienerin, die vier Mal den Fed Cup gewann und 110 Wochen die Doppel-Weltrangliste anführte.

Foto: instagram/Roberta Vinci

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>