Dank Wawrinka in Fußstapfen von Ivanisevic

Marin_Cilic_2012

Er ist der neue Nationalheld von Kroatien und trat in die Fußstapfen seines Trainers Goran Ivanisevic. Mit dem sensationellen Sieg bei den US Open kassierte Marin Cilic nicht nur drei Millionen US-Dollar, sondern kletterte in der Weltrangliste auch auf Rang 9 und verdrängte damit Andy Murray aus den Top Ten. „Alles, wovon ich geträumt habe, ist heute wahr geworden“, erklärte der Kroate, nachdem er mit 6:3, 6:3, 6:3 den Japaner Kei Nishikori im Finale in nur 1:54 Stunden vom Platz fegte. Auch im Endspiel bewies Cilic, dass er vor allem beim Service zugelegt hat. Er haute Nishikori 17 Asse ins Feld und dominierte auch mit der Vorhand. Der nun zweite Kroate, der ein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte (Trainer Ivanisevic triumphierte 2001 in Wimbledon), war in allen Belangen überlegen, breakte seinen Gegenüber fünfmal und musste seinen Aufschlag nur einmal abgeben. Laut Cilic hatte auch ein Schweizer großen Anteil daran, dass er den Titel seines Lebens holen konnte. „Stan Wawrinka gab mit seinem Sieg bei den diesjährigen Australian Open dem Rest wieder Hoffnung, die vier (Anm. d. Red.: Djokovic, Nadal, Federer und Murray) zu schlagen.“

Foto: wikipedia/Marin Cilic (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>