Davis Cup: Kroatien schockt Italien und seine Tifosi

Das erste Viertelfinale beim diesjährigen Davis Cup-Finalturnier endete mit einer faustdicken Überraschung. Italien musste sich vor heimischem Publikum Kroatien, das sich zuvor in der Gruppe gegen Australien und Ungarn durchsetzte, mit 2:1 geschlagen geben. Vor allem das erste Match verlief für den Gastgeber nicht nach Plan. Denn Lorenzo Sonego, die Nummer 27 der Welt, verlor zum Auftakt völlig überraschend gegen den für viele völlig unbekannten Borna Gojo, der im Ranking aktuell auf Platz 279 zu finden ist, mit 6:7, 6:2 und 2:6.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist sinner5-Kopie.jpg

Italiens Nummer eins, Jannik Sinner, konnte zumindest noch ausgleichen. Dabei stand der Südtiroler gegen Marin Cilic bereits mit dem Rücken zur Wand. Der US-Open-Champion von 2014, der im Ranking mittlerweile auf Rang 30 zurückgerutscht ist, servierte im zweiten Satz bereits zum Matchgewinn. Doch die Nummer 10 der Welt schaffte das Break und siegte am Ende mit 3:6, 7:6, 6:3.

Doch im alles entscheidenen Doppel waren Sinner und Partner Fabio Fognini gegen die Doppelspezialisten Mate Pavic und Nikola Mektic erwartungsgemäß chancenlos. Die Nummer eins und zwei im Doppelranking siegten mit 6:3, 6:4 und warfen Italien damit aus dem Rennen im Kampf um die hässlichste Salatschüssel der Welt.

Russische Schützenhilfe für Serbien
In den restlichen Viertelfinal-Spielen treffen Großbritannien auf Deutschland, Kasachstan auf Serbien und Schweden auf Russland. Daniil Medvedev, Andrey Rublev und Co. warfen zuvor Titelverteidiger Spanien aus dem Bewerb und leisteten Novak Djokovic mit seinen Serben Schützenhilfe. Denn erst durch den 2:1-Sieg der Russen über Feliciano Lopez, Pablo Carreno Busta und Marcel Granollers qualifizierte sich Serbien als einer der beiden besten Zweitplatzierten für die K.o.-Phase.

Fotos: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>