Der Djoker in China: Wie von einem anderen Stern

Novak Djokovic US Open Foto: Stefan Ruef

Während Kei Nishikori mit seinem zweiten Heimsieg in Tokio (auch 2012 hieß der Finalgegner Milos Raonic) seinen insgesamt siebten ATP-Titel holte und Maria Sharapova in Peking Petra Kvitova mit 6:4, 2:6 und 6:2 niederrang und ihren bereits 33. WTA-Titel feierte, demonstrierte ein anderer erneut seine Klasse. Im Finale des 3,7 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turniers in Peking demütigte Novak Djokovic den Tschechen Tomas Berdych und holte sich in seinem „Wohnzimmer“ den bereits fünften Titel sowie den ebenfalls fünften Turniersieg in diesem Jahr. Der Weltranglisten-Erste stand beim 6:0 und 6:2 Triumph kurz vor einem „Double Bagel“, als er bereits beim Stand von 6:0, 5:0 einen Matchball bei eigenem Aufschlag hatte. Doch Berdych konnte sich mit großer Mühe noch zwei Spielgewinne sichern und die totale Demütigung gerade noch verhindern. Djokovic konnte somit alle seine 24 Spiele in Peking siegreich beenden.

Lobende Worte vom Finalgegner

„Ich bin heute im Finale auf jemanden getroffen, den ich vorher noch nie gesehen habe. Die Weise, wie er heute gespielt hat, war herausragend. Ich kann dem nicht viel hinzufügen, weil ich einfach vom Platz gefegt worden bin. Ich habe gerade zu meinem Trainer gesagt, dass ich wahrscheinlich über 700 Matches in meiner Karriere gespielt habe und Leute wie Andre Agassi, Roger Federer und diejenigen getroffen habe, die vielleicht in ihrer besten Zeit waren. Aber ich habe niemals irgendwas Vergleichbares erfahren als das hier“, zeigte sich auch Berdych von seinem Finalgegner beeindruckt. Auch der Serbe selbst war, wie auch nicht anders zu erwarten, mit sich selbst Leistung hochzufrieden und meinte: „Das war wahrscheinlich die beste Finalleistung in meiner Karriere.“

Foto: Stefan Ruef

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>