Deutsche träumen von rein deutschem Finale in Wimbledon

Vor 25 Jahren, bei den French Open 1993 standen zuletzt mit Steffi Graf und Anke Huber zwei deutsche Tennisspielerinnen im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Graf siegte damals gegen ihre Landsfrau im Halbfinale glatt mit 6:1, 6:1. In Wimbledon träumt ganz Tennis-Deutschland nun von einem rein schwarz-rot-goldenem Finale.

Erstes Major-Halbfinale für Görges

Denn nachdem Angelique Kerber in einem packenden Duell die Russin Daria Kassatkina mit 6:3, 7:5 besiegte und an der Church Road zum dritten Mal ins Halbfinale einzog, gewann auch Julia Görges ihr allererstes Major-Viertelfinale. Die 29-Jährige setzte sich in einem fast schon verloren geglaubten Match gegen die Niederländerin Kiki Bertens mit 3:6, 7:5 und 6:1 durch.

Williams und Ostapenko als Partycrasher?

Jeweils ein Sieg trennt die beiden nun noch vor einem rein deutschen Finale beim legendärsten Tennisturnier der Welt. Während es Görges mit „Power-Mami“ Serena Williams zu tun bekommt, trifft Kerber auf die Lettin Jelena Ostapenko.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>