Djokovic auch in Monte Carlo nicht zu schlagen

Novak Djokovic Basel Foto: Samuel Thurner

Novak Djokovic spielt derzeit wie von einem anderen Stern und schreibt schon wieder Geschichte. Nachdem im Vorjahr Stan Wawrinka das Triple mit einem Sieg im Finale von Monte Carlo gegen Landsmann Roger Federer verhinderte, ist es dem Serben nun geglückt. Mit seinem insgesamt 52. ATP-Titel – und dem 23. in dieser Turnierkategorie – krönte sich Djokovic zum ersten Spieler, der die ersten drei ATP-Masters-1000 Turniere in einer Saison gewinnen konnte.

Viel Gegenwehr im Fürstentum

Zum Auftakt der europäischen Sandplatz-Saison gewann der Weltranglisten-Erste im Finale gegen den Tschechen Tomas Berdych mit 7:5, 4:6 und 6:3 und musste dabei im Fürstentum überraschend viel Gegenwehr hinnehmen. Für Djokovic ist es der zweite Titel in Monte Carlo nach 2013.

Nadal auf den Fersen

Mit einem Sieg im kommenden ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid könnte es der Branchenprimus Rafael Nadal gleich tun, der 2013 mit Madrid, Rom, Montreal/Toronto und Cincinnati vier dieser Turnier in einer Saison gewinnen konnte. Der Spanier hält mit 27 Titeln auch den bisherigen Rekord.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>