Dominic Thiem entthront Sandplatzkönig Nadal

Beim Turnier in Barcelona Ende April hatte Dominic Thiem im Endspiel gegen Rafael Nadal nicht den Hauch einer Chance. Der junge Österreicher verlor 6:4, 6:1. Zwei Wochen später standen sich die beiden in Madrid erneut im Finale gegenüber. Zwar gewann auch diesmal der Spanier, doch beim 7:6 (8), 6:4 musste der Lokalmatador gehörig kämpfen und setzte sich nur knapp durch. In Rom schaffte der Schützling von Günter Bresnik nun die Sensation. Nachdem Thiem Nadal im Vorjahr in Buenos Aires mit 6:4, 4:6, 7:6 (4) niederrang, fegte die Nummer sieben der Welt den Sandplatzkönig, der bisher in diesem Jahr 17 Spiele auf Asche ungeschlagen blieb und drei Titel feierte, nun im Viertelfinale des Sandplatzklassikers in der italienischen Hauptstadt mit 6:4, 6:3 vom Platz. Und das, nachdem Thiem im Achtelfinale gegen den US-Boy Sam Querrey drei Matchbälle abwehrte und sich beim 3:6, 6:3 und 7:6 (7) gerade noch ins Viertelfinale rettete. „Ich habe mir vorgenommen, ein bisserl anders zu spielen, als in den letzten zwei Matches. Ich habe viel mehr riskiert und mir ist heute auch sehr viel aufgegangen“, erklärte Thiem nach dem Triumph beim Platz-Interview. „Das war sicher einer meiner größten Siege und auch vom Spielerischen her eine meiner besten Leistungen heute.“

Erneut Kracher im Halbfinale

Im Halbfinale wartet auf Österreichs Nummer eins der nächste Kracher: Thiem trifft entweder auf Novak Djokovic oder Juan Martin Del Potro. Im zweiten Halbfinale duellieren sich der Deutsche Youngster Alexander Zverev und Aufschlagriese John Isner. Zverev setzte sich gegen Milos Raonic mit 7:6 (4), 6:1 durch, Isner gewann gegen Marin Cilic 7:6 (3), 2:6, 7:6 (2).

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>