Monfils, Fognini, Kohli: Favoritensterben in München

Es war nicht der Tag der Favoriten bei den BMW Open in München. Besonders Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber hat sich sein Zweitrunden-Match auf der Anlage des MTTC Iphitos wohl ganz anders vorgestellt. Auch zu seiner eigenen Überraschung verlor der Augsburger gegen Horacio Zeballos mit 6:7 und 4:7. Vor allem weil der Deutsche vier Mal zuvor gegen den Argentinier gespielt und immer gewonnen hatte. Doch in der bayrischen Landeshauptstadt fand die Nummer fünf des Turniers kein Rezept gegen Zeballos, musste dessen präziser Vorhand zu oft hinterherschauen: „Meine Returns waren einfach zu dünn, ich habe keinen Druck zustande gebracht.“ Nachdem der Wahl-Kitzbüheler damit gerechnet hatte, bis zum Wochenende im Turnier zu sein, hatte er erst mal auch keinen Plan B parat: „Es war immer so eine Hektik gleich nach dem Finale nach Madrid zu fliegen. Deshalb wollte ich das Turnier diesmal auslassen. Jetzt muss ich noch mal überlegen und es im nächsten Jahr vielleicht wieder anders planen.“

Auch Monfils scheitert überraschend im Achtelfinale

Auch die Nummer eins des Turniers, Gael Monfils, musste sich im Achtelfinale überraschend geschlagen geben. Der Franzose verlor gegen den Südkoreaner Hyeon Chung glatt in zwei Sätzen mit 2:6 und 4:6. Beim Stand von 1:1 im zweiten Durchgang musste das Match wegen eines Gewitters unterbrochen werden, aber auch danach wurde es für den Spaßvogel nicht besser: „Ich habe heute nicht mein bestes Tennis gespielt, aber es ist auch nicht so einfach nach so langer Zeit zurückzukommen.“ Monfils war ja erst nach einer sechswöchiger Verletzungspause in München auf die ATP-Tour zurückgekehrt.

Schwarzer Tag für Mischa Zverev und Fognini

Monfils und Kohlschreiber sind aber nicht die einzigen Gesetzten, die nun vorzeitig die Koffer packen müssen. Nach der Niederlage von Thomaz Bellucci gegen Sensationsmann Yannick Hanfmann, mussten auch Mischa Zverev und Fabio Fognini mit hängenden Köpfen die Anlage verlassen. Der Italiener verlor gegen den argentinischen Qualifikanten Guido Pella 6:3 und 6:2, der Deutsche gegen den Slowaken Martin Klizan 6:2 und 6:1.

Ein Deutscher bereits fix im Halbfinale

Zumindest dürfen sich die heimischen Tennisfans trotz des Ausscheidens von „Kohli“, Tommy Haas und Mischa Zverev noch Hoffnungen auf einen Heimsieg machen. Denn neben Sensationsmann Hanfmann stehen auch Alexander Zverev, der jüngere der Zverev-Brüder, und Jan-Lennard Struff im Viertelfinale. Dort treffen die beiden aufeinander. Ein deutscher Spieler wird also auf jeden Fall ins Halbfinale einziehen.

Foto: Gettyimages/BMW Open by FWU

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>