Einzel-Comeback missglückt: Murray verliert gegen Gasquet

Neue Hüfte, neue Chance – aber Richard Gasquet wurde zum Party-Crasher. Das überraschende Comeback von Andy Murray im Einzel endete gegen den Franzosen in einer Zwei-Satz-Niederlage. Der Schotte verlor in der ersten Runde von Cincinnati in einer Stunde und 36 Minuten mit 4:6, 4:6.

Hüft-OP machte Unmögliches möglich
Dennoch konnte der Schotte den Platz erhobenen Hauptes verlassen. Schließlich verkaufte er sich bei seinem ersten Match seit den Australian Open im Jänner mehr als gut. Und wer hätte nach der tränenreiche Pressekonferenz, in der der ehemalige Weltranglisten-Erste eigentlich sein Karriereende bekannt gab, überhaupt mit einem Comeback von Murray gerechnet? Wohl kaum jemand. In Melbourne erklärte der zweifache Olympiasieger noch, dass er nicht ohne Schmerzen die Socken anziehen und die Schuhen binden könne. Doch die Hüft-Operation machte das schier Unmögliche möglich. Und der dreifache Major-Sieger griff wieder schmerzfrei zum Schläger. Ob er sich wieder in die absolute Weltklasse spielen kann, wird sich weisen.

Wird kranker Thiem überhaupt antreten?
Gasquet bekommt es nun in Runde zwei voraussichtlich mit Dominic Thiem zu tun. Der Österreicher, der sich in Montreal gegen Daniil Medvedev krank über den Platz mühte und ausschied, denkt nämlich nach, die Partie abzusagen. „Ich habe am Montag eine Stunde trainiert, aber ich bin noch nicht bei 100 Prozent“, wird die Nummer vier der Welt von „krone.at“ zitiert. „Ich bin mir auch noch nicht zu 100 Prozent sicher, ob ich in Cincinneti spielen werde. Wenn ich zu früh zu viel mache, wird es längerfristig Auswirkungen haben auf New York und die US Open.“ Thiem wäre nach Rafael Nadal schon der zweite Superstar, der in Cincinnati zurückziehen würde.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>