Erst das Ja-Wort, dann die Pleite: „Kohli“ in Kitz raus

Nach dem Franzosen Gilles Simon und dem Deutschen Jan-Lennard Struff in Runde eins, müssen bei den Generali Open in Kitzbühel nach der zweiten Runde neben dem topgesetzten Dominic Thiem,  auch der Holländer Robin Haase, der Spanier Fernando Verdasco und Vorjahressieger Philipp Kohlschreiber die Koffer packen. Von den gesetzten Spielern sind nur noch Maxi Marterer (6) und Dusan Lajovic (8) im Bewerb. Den Veranstaltern gehen bald die Stars aus.

Happyend am Platz blieb aus

Der an einer Sommergrippe geplagte „Kohli“ wird den Tag aber dennoch in guter Erinnerung behalten. Am Vormittag heiratete der Deutsche in seiner Wahl-Heimat nämlich seine langjährige Freundin Lena. Das Happyend am Platz blieb aber aus. Der Vorjahressieger verlor gegen den Usbeken Denis Istomin nach über zwei Stunden mit 7:5, 3:6, 1:6.

Hochzeit so nicht geplant

„Da war nichts mehr im Tank. Es war viel Qual und kein leichter Tag auf dem Platz“, meinte der Jung-Ehemann. Dass die Hochzeit ausgerechnet an einem Spieltag stattfindet, war so eigentlich nicht geplant. Denn wäre Kohlschreiber gesund gewesen, hätte er am Dienstag bereits seinen ersten Auftritt und am Mittwoch frei gehabt. Dann hätte er seine Hochzeit wohl auch besser genießen können.

Foto: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>