Favoritensterben in Rio geht weiter: Auch Serena draußen!

Wikipedia / Serena Williams (Screenshot)

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro scheint ein Fluch auf den Favoriten zu liegen. Entweder sie konnten – wie etwa Roger Federer – aufgrund von Verletzungen gar nicht erst antreten oder sie straucheln an vermeintlichen Underdogs. Nach Branchenprimus Novak Djokovic bei den Herren, muss mit Serena Williams nun auch die Nummer eins der Welt bei den Frauen die Koffer packen.

Erste Niederlage im fünften Duell

Nachdem das US-Girl bereits im Doppel mit Schwester Venus in der ersten Runde völlig überraschend ausschied, verlor die 22-fache Grand-Slam-Siegerin nun auch im Single im Achtelfinale gegen die Ukrainerin Jelina Switolina mit 4:6 und 3:6. „Ich bin natürlich enttäuscht, weil ich eines meiner großen Ziele nicht erreichen konnte“, meinte die Top-Gesetzte nach ihrer ersten Niederlage im fünften Duell mit dem Schützling von Justine Henin.

Fünf Doppelfehler in nur einem Game

Williams, die am Zuckerhut zum fünften Mal Olympia-Gold (2012 gewann sie in London im Einzel; 2000 in Sydney, 2008 in Peking und 2012 in London im Doppel) gewinnen wollte, zeigte wie schon in ihrer Partie gegen die Französin Alize Cornet ungewohnte Schwächen bei den Grundlinienschläger. Hinzu kam eine katastrophale Aufschlagleistung. Beim Stand von 3:3 im ersten Satz servierte die beste Tennisspielerin der Welt gleich fünf (!) Doppelfehler in einem Game und kassierte das Break. „Olympia war aufregend, es hat Spass gemacht – aber es ist vorbei“, konnte Williams trotz der Niederlage noch lachen.

Nadal im Einzel und Doppel souverän

Rafael Nadal Rom Foto: Samuel Thurner

Nicht vorbei sind die Olympischen Spiele hingegen für Rafael Nadal. Der Spanier, der in Rio sein Comeback nach einer längeren Verletzungspause gab, ließ auch in der zweiten Runde nichts anbrennen und gewann gegen den Südtiroler Andreas Seppi deutlich mit 6:3 und 6:3. Nur wenige Stunden später zeigte der ehemalige Weltranglisten-Erste auch im Doppel eine Glanzleistung. Gemeinsam mit Partner Marc Lopez schoss der Mallorquiner das Österreicher-Duo Oliver Marach und Alexander Peya in knapp 71 Minuten Spielzeit glatt mit 6:3, 6:1 vom Platz. Die Spanier stehen damit bereits im Halbfinale.

Fotos: Wikipedia/Serena Williams (Screenshot), Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>