Favoritinnen gaben sich in Linz bislang keine Blöße

keys

Im Vorjahr musste beim „Generali Ladies Linz“ die topgesetzte Lucie Safarova bereits nach ihrer Erstrunden-Partie wieder die Koffer packen. 2014 scheiterten in der oberösterreichischen Landeshauptstadt zum Auftakt gleich zwei Spielerinnen aus den Top-4. Über dem Turnier vermuteten einige schon einen Fluch.

Müheloser Auftaktsieg für Muguruza, Cibulkova und Keys

Doch in diesem Jahr hat das Linzer WTA-Turnier diese Vermutung wohl endgültig abgelegt. Denn die diesjährigen Top-Favoritinnen gaben sich bisher keine Blöße. Am „Super-Mittwoch“ überstanden die Top-3 des Turniers nahezu mühelos die erste Runde. Die Top-gesetzte Garbine Muguruza hatte dabei noch am härtesten zu kämpfen. Doch auch die Spanierin setzte sich nach einer Stunde und 37 Minuten glatt mit 6:4, 6:4 gegen die Türkin Cagla Buyukakcay durch. Gar keine Probleme hatte Dominika Cibulkova überraschend mit dem Schweizer Jungstar Belinda Bencic. Die an Nummer zwei gesetzte Slowakin siegte mit 6:1, 6:2. Und auch US-Girl Madison Keys, Nummer drei des Turniers, bezwang die Italienierin Camilia Giorgi ohne Mühe mit 6:3, 6:4.

Nummer vier der Setzliste bereits im Viertelfinale

Die an Nummer vier gesetzte Spanierin Carla Suarez-Navarro ist in Linz sogar noch einen Schritt weiter. Sie besiegte in der zweiten Runde ihre Landesfrau Sara Sorribes Tormo, die sich erfolgreich durch die Qualifikation in den Hauptbewerb kämpfte, mit 6:4, 6:1 und steht bereits im Viertelfinale, wo sie auf die Tschechin Denisa Allertova trifft.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>