Federer holt sich in London nach Gala den Gruppensieg

Nach dem glatten 6:1, 6:4-Sieg von Dominic Thiem über Kei Nishikori, lebten – zumindest minimal – die Chancen des Österreichers in das Halbfinale der ATP Finals in London einzuziehen. Doch Roger Federer benötigte gegen Kevin Anderson im allerletzten Gruppenspiel lediglich sechs Gamegewinne um die Träume von Thiem platzen zu lassen. Der „Maestro“ ließ sich aber auf keine Rechenspielchen ein.

In exzellenter Spiellaune

Für Federer zählte nämlich nur eines: der Gruppensieg! Und den schaffte der 20-fache Grand-Slam-Champion  nach eine Galavorstellung locker. Wie ausgewechselt im Vergleich zum ersten Spiel gegen Nishikori zeigte sich der Schweizer in exzellenter Spiellaune und gewann am Ende nach einer Stunde und 17 Minuten souverän mit 6:4, 6:3.

Wohl kein Halbfinale gegen Djokovic

Federer verhinderte damit nicht nur mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit ein Halbfinale gegen Novak Djokovic, sondern schrieb einmal mehr Geschichte. Bei seinen 16. ATP-Finals erreichte der Eidgenosse zum 15. Mal (zumindest) das Halbfinale.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>