Federer ließ in Wimbledon bereits Rekorde purzeln

Roger Federer French Open Foto: Stefan Ruef

Er möchte in Wimbledon seinen 8. Titel einfahren. Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass Roger Federer seinen 19. Major-Sieg insgesamt auch feiern darf und somit seinen Rekord weiter ausbaut. Schließlich gewann der 35-Jährige in diesem Jahr vier der sechs Turniere, bei denen er antrat. Und es waren keine kleinen. Er gewann überraschend bei den Australian Open, holte sich mit den Siegen in Indian Wells und Miami das „Sunshine-Double“ und triumphierte auf Rasen in Halle. „Ich fühle mich besser denn je vorbereitet“, meinte Federer vor dem Turnier der Turniere.

Gegner gibt nach 43 Minuten auf

Zum Auftakt konnte der Schweizer gegen Alexander Dolgopolow jedenfalls Kräfte sparen. Beim Stand von 6:3 und 3:0 für den „Maestro“ gab der Ukrainer nach 43 Minuten auf. „Am Netz sagte mir Dolgopolow, dass er zu starke Schmerzen beim Absprung zum Service spürt und es schlimmer wird“, erklärte Federer nach dem Match.

10.000 Assen in der Karriere

Es war dies der 85. Sieg im Rasen-Mekka für den siebenfachen Wimbledon-Champion. Kein andere Spieler hat am „heiligen Rasen“ bisher öfter gewonnen als der Schweizer. Und Federer ließ bei seinem Kurzauftritt noch weitere Rekorde purzeln. Denn schon vor dem ersten Aufschlag stand fest, dass der Eidgenosse an der Church Road seinen bereits 70. Grand Slam in seiner Karriere bestreitet. Er stellte damit die bisherige Bestmarke des Franzosen Fabrice Santoro ein. Und nach 24 Minuten im Match gegen Dolgopolow erreichte Federer einen weiteren Meilenstein in seiner erfolgreichen Karriere. Mit seinem sechsten Ass im Match knackte er die unglaublich Zahl von 10.000 Karriere-Assen – die Olympischen Spiele und der Davis Cup sind darin sogar nicht einmal mit einberechnet. Bisher schafften erst zwei Spieler diese magische Marke, die beiden Aufschlag-Giganten Ivo Karlovic und Goran Ivanisevic.

Foto: Stefan Ruef

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>