Federer und Nadal sägen gehörig am Thron von Murray

Basel Foto: Samuel Thurner

Wer hätte dies noch zu Jahresbeginn für möglich gehalten? Wohl nur die wenigsten! Roger Federer und Rafael Nadal sägen beide am Tennis-Thron von Andy Murray. Noch sitzt der Schotte zwar sattelfest an der Spitze, vor allem der Schweizer ist ihm nach seinem achten Wimbledon-Titel aber einen riesigen Sprung näher gekommen. Der „Maestro“ ist seit Montag auf Rang 3 in der Weltrangliste zu finden, so gut klassiert wie seit August 2016 nicht mehr. Und Federer liegt nur knapp 1200 Punkte hinter Murray und 900 hinter den zweitplatzierten Nadal.

Schweizer muss keinen einzigen Punkt verteidigen

Und alle Vorteile liegen beim 19-fachen Major-Sieger! Denn Murray ist derzeit nicht nur – wie auch Novak Djokovic angeschlagen – sondern muss im Gegensatz zu Federer auch etliche Punkte verteidigen. Der Eidgenosse hingegen muss bis Jahresende genau null Punkte aus dem Vorjahr bestätigen. Lediglich Langzeitrivale Nadal könnte dem Schweizer im Kampf um die Tennis-Krone gefährlich werden. Der Spanier hat 2017 auch nur 370 Punkte aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Fünf von sieben Turnieren gewonnen

Doch Federer ist nach seiner längeren Pause im Vorjahr in Top-Form. Er gewann fünf von sieben Turnieren, bei denen er dabei war. „Rafa hatte nach der Sandplatzsaison viel Vorsprung. Jetzt sind wir fast gleich auf. Das Rennen um die Nummer eins läuft momentan zwischen uns beiden ab. Es sei denn, jemand wie Novak gewinnt 25 Spiele in Serie“, meinte Federer nach seinem Wimbledon-Triumph. „Um am Ende vom Jahr die Nummer eins zu sein, musst du aber viel spielen. Ich weiss noch nicht, ob ich dieses Risiko eingehen will. Wichtig wird sein, die Direktduelle gegen Rafa zu gewinnen.“

Zuletzt im November 2012 die Nummer eins der Welt

Das nächste große Ziel von Federer sind sicherlich die US Open Ende August. Bei vielen Punkten in Cincinnati und eventuell Montreal sowie einem guten Abschneiden beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres könnte Federer bereits nach dem Mega-Event in New York wieder die Nummer eins der Welt sein. Zuletzt thronte King Roger am 4. November 2012 an der Spitzenposition.

Fotorepro: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>