Federer vor US Open in Topform

Roger Federer Basel Foto: Samuel Thurner

In blendender Verfassung präsentiert sich Roger Federer kurz vor den US Open (25. August bis 8. September) und spielt sich damit selbst in den Kreis der Favoriten – zumal das Antreten von Rafael Nadal aufgrund seiner Handgelenksverletzung noch immer äußerst fraglich ist.

80. Titel auf der ATP-Tour

In Cincinnati feierte der Schweizer jedenfalls seinen 80. Titel auf der ATP Tour. Im Finale gegen David Ferrer war es aber so wie in der Vorwoche beim 6:3, 4:6, 6:3 im Toronto-Viertelfinale auch diesmal ein hartes Stück Arbeit. Doch der Schweizer behielt auch im 16. Duell der beiden die Nerven und bleibt gegen den Spanier weiter ungeschlagen. Nach 1:42 Stunden feierte Federer nach einer wahren Achterbahnfahrt mit einem 6:3, 1:6, 6:2 Sieg den ersten ATP-Masters-1000-Titel seit jenem vor zwei Jahren am selben Ort. Seine 13. Für den Maestro ist es zudem der 22. Triumph in der um eine Stufe unter den Grand Slams angesiedelten Kategorie und der sechste volle Erfolg bei der hochdotierten Hartplatz-Veranstaltung im US-Bundesstaat Ohio nach 2005, 2007, 2009, 2010 und 2012.

Zum 13. Mal in Folge für das Saisonfinale qualifiziert

Doch auch im Viertel- und Semifinale zeigte der Maestro, dass in New York wohl mit ihm zu rechnen ist. In der Runde der letzten Acht des ATP-Masters-1000-Hartplatz-Turniers drehte Federer gegen Andy Murray das Match und gewann nach einem 1:4-Rückstand mit Doppelbreak im zweiten Satz noch mit 7:5 und zog nach dem 6:3 in Durchgang eins ins Halbfinale ein. Dort schien der Kanadier Milos Raonic etwas überfordert. In gerade einmal 68 Minuten fegte der 33-jährige Vierfach-Papa seinen Gegenüber mit 6:2 und 6:3 vom Platz. Durch den Finaleinzug hat sich Federer zum 13. Mal in Folge für das Saisonfinale, die ATP World Tour Finals qualifiziert, – ein weiterer Rekord für die Tennis-Geschichtsbücher.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>