Fognini kommt mit Finalniederlage nach Kitz

Fabio Fognini French Open Paris Foto: Stefan Ruef

Es war nicht unbedingt das Jahr von Fabio Fognini – bis jetzt. Denn beim ATP Turnier am Rothenbaum in Hamburg spielte der italienische Hitzkopf groß auf. Auch im Finale zeigte der Freund von Flavia Pennetta eine durchaus ansprechende Leistung und wird wohl mit geschwellter Brust nach Kitzbühel kommen. Doch ihm gegenüber stand in der Hansestadt niemand geringer als Sandplatz-König Rafael Nadal. Der Mallorquiner, motiviert bis in die Haarspitze, wollte an der Elbe unbedingt 500 Punkte für die Weltrangliste entführen und damit wieder näher an die Spitze herankommen.

Italiener ließ Satzbälle aus

Doch Fognini machte es dem Stier von Manacor schwerer als erwartet. Zwei Stunden und 34 Minuten schenkten sich die beiden bei fast spanischen Temperaturen am ausverkauften Center Court nichts. Bis zum 2:2 konnte weder Nadal noch der Italiener ihre Aufschläge durchbringen. Doch am Ende entschied wieder einmal die grandiose Vorhand der ehemaligen Nummer eins der Welt. Rafa holte sich Satz eins mit 7:5. In Durchgang zwei wurde es regelrecht hitzig. Fognini fluchte immer wieder auf spanisch und begann sogar mit seinem Kontrahenten zu streiten. Wieder war der Satz mehr als ausgeglichen. Nachdem sich der Italiener nach zwei Breaks wieder zurück kämpfen konnte, hatte er plötzlich zwei Satzbälle. Doch Nadal wehrte diese bravourös ab und gewann nach einem neuerlichen 7:5 seinen zweiten Titel nach 2008 beim Traditions-Turnier.

„Ich bin so motiviert“

„Es war ein großartiges Match, wir haben so gekämpft. Es ist ein wichtiger Titel für mich bei einem der wichtigsten Sandplatzturniere der Welt“, meinte Nadal kurz nach dem Match. Durch den Sieg klettert der Spanier in der Weltrangliste zumindest wieder auf Platz neun. Doch er will natürlich mehr. „Ich bin so motiviert wie lange nicht mehr, denn ich habe ein hartes Jahr hinter mir.“

Foto: Stefan Ruef

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>