Freud und „Leid“ über Kitz als Davis-Cup-Spielort

TENNIS - ATP, bet-at-home Cup 2014

Tirol scheint ein guter Boden für das österreichische Davis-Cup-Team zu sein. Im April 2003 wurde in St. Anton Finnland mit 3:2 niedergerungen und im September 2007 Brasilien mit Guga Kuerten aus der Innsbrucker Olympiahalle gefegt. Und nun kommt der Davis-Cup nach Kitzbühel! Die Gamsstadt erhielt den Zuschlag für den Länderkampf (17. bis 19. Juli) gegen die Niederlande.

Tennisclub naturgemäß hocherfreut

Hoch erfreut darüber, dass der Davis Cup in „seinem“ Club stattfindet, zeigt sich naturgemäß Herbert Günther, Präsident des Kitzbüheler Tennisclubs und Organisator der Davis Cup-Begegnung: „Wir freuen uns, den Zuschlag vom ÖTV bekommen zu haben und hoffen, durch die Strahlkraft der Region Kitzbühel viele Tennisfans nach Tirol zu bringen. Wir freuen uns auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem ÖTV – im Sinne einer Kräftebündelung.“ Bedeutet eine erhöhte Nutzung des Tennis-Stadions sowie die Optimierung der Kosten bei Standort und der Verwaltung für die Durchführung eines Daviscups. „Unser großes Ziel ist, ein Sommer-Standort für den ÖTV zu werden.“ In diese Richtung gab es bereits erste Gespräche.

„Nach langer Zeit wieder einmal in den Westen“

„Kitzbühel bietet mit seiner Infrastruktur, dem Stadion, der Top-Hotellerie und dem eingespielten Team des Kitzbüheler Tennisclubs den idealen Partner für dieses Top-Event im Sommer. Der ÖTV will damit nach langer Zeit auch wieder einmal den Tennisfans im Westen die Möglichkeit geben, die heimischen Stars bequem und auf kurzem Weg erleben zu können“, erläuterte ÖTV-Präsident Robert Groß die Gründe für die Entscheidung.

Koubek und Melzer nicht unbedingt Verständnis für Entscheidung

Auch Kapitän Stefan Koubek wird auf der offiziellen ÖTV-Seite mit den Worten „Das Stadion und die Infrastruktur sind perfekt“ zitiert und scheint über die Vergabe der Zweitrunden-Partie in der Europa-Afrika-Zone 1 glücklich zu sein. Im ORF-Kurzsport hörte sich dies allerdings anderes an. Sowohl Koubek sowie Routinier Jürgen Melzer zeigten für die Entscheidung wenig Verständnis. „Der Gegner wird sich dort wohler fühlen als wir“, meinte der Neo-Kapitän, der wie die ehemalige Nummer acht der Welt auf den zweifachen niederländischen Kitz-Sieger Robin Haase verwies. Etwas pikant: Österreichs aktuelle Nummer eins und Vorjahresfinalist, Dominic Thiem, soll sich aber Kitzbühel als Austragungsort gewünscht haben. Dieser möchte aber erst zwei Wochen vor dem Länderkampf eine definitive Zusage geben.

Länderkampf nur zwei Wochen vor ATP-Turnier

Vom 2. bis zum 8. August – also nur zwei Wochen nach dem Davis Cup – dürfen sich die Tennisfans in Kitzbühel und Umgebung mit den Generali Open erneut über Weltklassetennis in der Gamsstadt freuen.

Foto: GEPA pictures/Hans Osterauer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>