Haare abgeschnitten, Matchball abgewehrt und gewonnen

kuznetsova

Erst mit dem Turniersieg in Moskau qualifizierte sich die Russin Svetlana Kuznetsova für die WTA-Finals in Singapur und sorgte nur 48 Stunden nach ihrem Heim-Triumph für die erste Sensation bei der WM. Beim Auftaktspiel in der Weißen Gruppe rang „Sveta“ nach hartem Kampf in zwei Stunden und 48 Minuten Titelverteidigerin Agnieszka Radwanska mit 7:5, 1:6 und 7:5 nieder. Dabei hatte die Polin beim Stand von 5:4 im Entscheidungssatz sogar schon einen Matchball. Besonders kurios: Nachdem Kuznetsova im dritten Durchgang ein schnelles Break zum 0:2 kassierte, griff sie kurze Zeit später beim Seitenwechsel zur Schere und schnitt sich einfach ein größeres Stück ihrer Haarpracht ab – offenbar das Rezept zum Erfolg.

Auch Pliskova wehrte Matchball ab und siegte

Auch im zweiten Match der Weißen Gruppen wurde es dramatisch. Außenseiterin Karolina Pliskova wehrte im Spiel gegen Garbine Mugurza wie zuvor Kuznetsova einen Matchball ab und könnte am Ende doch noch als Siegerin den Platz verlassen. Die tschechische WM-Debütantin dominierte zunächst die Partie und führte nach einem 6:2 im ersten Satz auch im zweiten Durchgang mit 3:1. Doch mit vier Games in Folge kämpfte sich die Spanierin zurück und holte sich Satz zwei im Tiebreak mit 7:4. Im Entscheidungssatz sah dann alles nach einem lockeren Sieg der Ibererin aus, als sie bereits mit 4:0 führte und dann bei 5:2 und eigenem Aufschlag den Matchball hatte. Doch Pliskova schlug eindrucksvoll zurück und holte sich nach zwei Stunden und 30 Minuten den Satz mit 7:5 und damit auch den Sieg.

Foto: youtube (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>