Heißsporn Fognini nannte Schiedsrichterin „Schlampe“

Enfant terrible Fabio Fognini kann es nicht lassen! Die US Open 2017 werden dem heißblütigen Italiener wohl in schlechter Erinnerung bleiben. Bei seiner Auftaktpleite rastete der Jung-Papa nämlich wieder einmal aus und beschimpfte Stuhlschiedsrichterin Louise Engzell unter anderem als „Schlampe“. Die Rechnung dafür bekam der Heißsporn einige Tage danach präsentiert. Er wurde zu einer Geldbuße von 24.000 US-Dollar verdonnert und vom Turnier ausgeschlossen. Bitter vor allem für Partner Simone Bolelli, denn mit seinem Landsmann stand Fognini im Doppel in der dritten Runde und wurde disqualifiziert. Nicht zum ersten Mal muss der Ehemann der ehemaligen US-Open-Siegerin Flavia Pennetta wegen unsportlichem Verhalten tief in die Tasche greifen. Bereits 2014 wurde er etwa in Wimbledon zu einer rund 25.000 Dollar-Strafe verdonnert.

Italiener entschuldigte sich

Einsicht ist aber der erste Schritt zur Besserung! Der Italiener bat öffentlich um Verzeihung. „Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die sich angegriffen gefühlt haben, besonders bei den Frauen“, wird der Weltranglisten-26. zitiert. „Als Sexist bezeichnet zu werden, verletzt mich, denn das stimmt nicht.“ Er wisse, dass er ernsthaft etwas falsch gemacht habe.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>