Im 11. Basel-Finale (!) trifft König Roger auf Seriensieger

Swiss Indoors Basel/Kurt Schorrer

Roger Federer hat es geschafft. Er steht zum insgesamt 11. Mal (!) im Finale der Swiss Indoors in Basel und darf sich weiterhin Hoffnung auf die Rückeroberung des Tennisthrons machen. Gegen den gewohnt stark aufschlagenden Riesen Ivo Karlovic musste der Schweizer im ersten Satz – wie sollte es anders sein – ins Tiebreak. Doch zum 13. Mal in insgesamt 16. Tiebreaks der beiden hatte der Maestro am Ende mit 10:8 das bessere Ende für sich und holte sich den ersten Satz nach 52 Minuten.

Federer behielt seine Nerven

Doch der 2,08 Meter große Aufschlag-Experte schaffte in Satz zwei das erste und entscheidende Break zum 5:3 und holte sich anschliessend auch den Satz. Federer behielt allerdings die Nerven, holte sich im Entscheidungssatz selbst ein Break und durfte nach 1:42 Stunden nach einem 6:3 im dritten Satz jubeln. Auch die 33 Asse des Kroaten konnten den Federer-Triumph nicht verhindern.

Goffin feierte 43. Sieg im 45. Match

Im Finale wartet auf den Lokalmatador nun der Belgier David Goffin. Dieser zerstörte zuvor die Finalhoffnungen vom 17-jährigen Wunderkind Borna Coric, der im Viertelfinale sensationell Rafael Nadal besiegte. Goffin gewann mit 6:4, 3:6, 6:3. Im Direktduell steht es 1:0 für Federer, der 2012 in Roland Garros im Achtelfinal in vier Sätzen gewann. Doch Goffin hat derzeit einen Lauf. Der Belgier gewann nach seinem Erstrunden-Aus gegen Andy Murray in Wimbledon 43 seiner letzten 45 Partien und steht seit Juli bereits in seinem siebten Finale.

Foto: Swiss Indoors Basel/Kurt Schorrer

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>