Jeder vierte Profi kennt Doping-Sünder oder Wettbetrüger

Doping Symbolfoto: flashpics - Fotolia.com

Wer ist der meist unterschätzteste Spieler auf der Tour? Kennen Sie Doping-Sünder? Oder wird Roger Federer noch einmal einen Grand-Slam-Titel gewinnen? Diese und weitere Fragen hat ESPN vor den French Open in Paris 31 Tennis-Profis (Männer und Frauen) in einer anonymen Umfrage gestellt. Die Antworten sind teilweise überraschend.

Diva Sharapova soll nach der Mehrheit ein Jahr gesperrt werden

So glaubt etwa die Hälfte (48,4 Prozent) der Befragten, dass Roger Federer trotz zweier Grand-Slam-Endspielen im Vorjahr dem 18. Major-Titel ewig nachlaufen wird. Weniger überraschend ist, dass die meisten (35,5 Prozent) bei der Frage zur größten Tennis-Diva den Namen Maria Sharapova nannten. Der Russin folgen übrigens drei Spielerinnen mit 12,9 Prozent – Eugenie Bouchard, Victoria Azarenka und die Weltranglisten-Erste Serena Williams. Apropos Sharapova: 64,5 Prozent gaben bei der ESPN-Umfrage an, dass die Blondine wegen der illegalen Einnahme von Meldonium ein Jahr gesperrt werden soll. Fast schon schockierend: Fast jeder vierte Profi (74,2 Prozent) gab zu, dass er einen Gegner schon einmal der Spiel-Manipulation verdächtigt habe. Auch knapp jeder Vierte (22,3 Prozent) will zumindest einen Doping-Sünder unter den Kollegen kennen. Und fast die Hälfte (48,4 Prozent) der Befragten ist der Ansicht, dass Serena Williams bei den Männern in der Weltrangliste einen Platz zwischen 500 und 1000 belegen würde.

Thiem zählt zu den meist unterschätztesten Spieler

Überraschend ist wohl auch, dass 58,1 Prozent nicht viel von Tradition halten. Sie könnten sich durchaus vorstellen in Wimbledon mehr Farbe ins Spiel zu bringen und nicht nur weiß zu tragen. Und wer ist nun der meist unterschätzteste Spieler? 19,4 Prozent finden der Spanier David Ferrer. An Position zwei mit 9,4 Prozent liegt übrigens Dominic Thiem.

Symbolfoto: flashpics – Fotolia.com

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>