Kerber stoppt bei WTA-Finals „Duracell-Häschen“ Cibulkova

kerber1

Kurz vor den WTA-Finals in Singapur wurde die zuletzt schwer von Verletzungen gebeutelte Dominika Cibulkova von der WTA zum „Comeback player of the year“ ausgezeichnet. Und zum Auftakt des Saisonfinales der besten acht Spielerin zeigte die Slowakin zumindest phasenweise auch warum. Gewohnt quirlig wie die berühmten „Duracell-Häschen“ aus der Werbung macht sie der Deutschen Angelique Kerber das Leben von Beginn an schwer. Der erste Durchgang ging nur knapp im Tiebreak an die Weltranglisten-Erste. In Satz zwei drehte Cibulkova noch mehr auf und gewann mit 6:2. Doch es war zuwenig. Leidenschaft und starker Willen zahlten sich bei der Branchenprima wie so oft aus: Deutschland Tennis-Köngin gewann nach zwei Stunden und 17 Minuten mit 7:6 (5), 2:6 und 6:3.

Halep wird Favoritenrolle gerecht

Auch im ersten Spiel der Gruppe setzte sich die besser klassierte Spielerin durch: Mitfavoritin Simona Halep (Nummer vier der Welt) ließ US-Girl Madison Keys (Nummer sieben) nicht den Hauch einer Chance und siegte souverän nach 69 Minuten mit 6:2 und 6:4. Die Rumänin bekräftigte damit einmal mehr ihre Ambitionen auf den Turniersieg.

Titelverteidigerin greift ins Turnier ein

Während sich die Damen aus der roten Gruppe nun auf einen Tag Pause freuen dürfen, kommt es am Montag zum ersten Auftritt von Titelverteidigerin Agnieszka Radwanska. Die Polin trifft zum Auftakt in der weißen Gruppe auf die Russin Svetlana Kuznetsova, die sich mit einem Turniersieg in Moskau erst kurzfristig für die Finals qualifizieren konnte. Im zweiten Match der Gruppe trifft die Tschechin Karolina Pliskova auf Garbine Muguruza aus Spanien.

Foto: facebook/Angelique Kerber (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>