King Roger triumphierte über Königin Serena

Auf dieses Duell haben wohl viele Tennis-Fans schon lange gewartet. Ausgerechnet am Neujahrstag kam es beim Hopman Cup im Perth zum Giganten-Duell zwischen Roger Federer und Serena Williams.

Auftaktsiege im Einzel
„Es ist für mich eine Ehre, mit ihm gemeinsam auf dem Platz zu stehen. Ganz egal, was passiert. Es ist ein besonderer Moment“, streute die Amerikanerin dem Eidgenossen bereits vor dem Länderkampf zwischen der Schweiz und den USA Rosen. Dass die Begegnung der lebenden Legenden im Mixed-Doppel nicht zum Showkampf wurde, dafür sorgten die beiden in ihren Einzeln selbst. Erst siegte Federer gegen Frances Tiafoe, dann rang Williams Belinda Bencic in drei Sätzen nieder.

Spaßfaktor groß
Die Show kam im entscheidenden Doppel, das in Sätzen nur bis vier ausgespielt wird, aber nie zu kurz. Und auch die vier Akteure hatten sichtlich Spaß. Am Ende siegten die beiden Schweizer mit 4:2, 4:3 (5:3) und schickten die USA nach zwei Niederlagen (Niederlage auch gegen Griechenland) nach Hause. Die Schweiz ist hingegen auf Titelverteidiger-Kurs, nachdem zuvor auch Großbritannien glatt mit 3:0 bezwungen wurde.

Legenden etwas nervös
„Es war eine großartige Erfahrung und hat großen Spaß gemacht. Ich war ein bisschen nervös“, gestand Williams nach dem Match. Und Federer konterte lächelnd. „Auch ich war ein bisschen nervös. Serena ist ein großer Champion.“

Foto: instagram/Roger Federer (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>