Kitz will neben Thiem bald auch weitere Top-Stars anlocken

KITZBUEHEL,AUSTRIA,07.AUG.15 - TENNIS - ATP World Tour, Generali Open. Image shows Philipp Kohlschreiber (GER), Dominic Thiem (AUT) and an overview from the center court. Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer

„Besonders freue ich mich heute auf Zverev“, strahlt ein etwa 8-jähriger Bub auf der Anlage der Generali Open in Kitzbühel mit einem dicken Autogramm-Buch in der Hand. Dass allerdings nicht Alexander Zverev, sondern sein zehn Jahre älterer Bruder Mischa, am Fuße des Hahnenkamms in der ersten Runde gegen den Argentinier Facundo Bagnis aufschlagen wird, dürfte der kleine Tennisfan – wie auch zahlreiche andere Knirpse, die zum Kids-Day strömten – nicht mitbekommen haben. Der deutsche Jungstar erhielt nämlich kurzfristig eine Wildcard für das 500er-Event in Washington.

Österreichs Nummer eins ist heuer das große Zugpferd

Dass die Veranstalter in der Gamsstadt in diesem Jahr überhaupt mit einem neuen Besucherrekord (im Vorjahr kamen insgesamt 40.000 Tennisfans auf die Anlage) spekulieren dürfen, liegt einzig und allein an Dominic Thiem. Niemand will den ersten Auftritt von Österreichs Nummer eins als Top-Ten-Spieler in seiner Heimat verpassen. Dass der Niederösterreicher in den Alpen aufschlägt, ist nicht selbstverständlich. Denn aufgrund den in gut zwei Wochen beginnenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ist der Turnierkalender im Vorfeld vollgepackt wie wohl nie zuvor. Neben den Turnieren in Kitzbühel und Washington, wird zeitgleich auch in Umag und Gstaad gespielt. Beide Turnier gewann Thiem im Vorjahr. Doch der Lichtenwörther hat sich für sein Heimturnier entschieden, wo er erstmals die goldene Gams in den Himmel strecken will.

Center Court soll generalsaniert werden

In Zukunft will man beim Sandplatz-Klassiker in Kitzbühel, aber nicht auf einen einzigen Spieler angewiesen sein. Rund 500.000 Euro investierten die Veranstalter in den vergangenen Monaten in die mittlerweile in die Jahre gekommene Tennisarena. Unter anderem wurden die Tribünen am Grandstand (zweitgrößter Platz) erweitert sowie die VIP-Plätze am Center Court erneuert. Auch der Gastor-Bereich wurde ausgebaut. Nach der ATP-Lizenz-Verlängerung (das Turnier ist vorerst bis zum Jahr 2024 gesichert), sollen diese Umbauten aber erst der Anfang gewesen sein. Geht es nach dem Kitzbüheler Tennisclub soll der Center Court für mindestens zwei Millionen Euro generalsaniert werden. Denn wenn 2019 der komplette ATP-Kalender neu aufgestellt wird, möchte Kitzbühel wieder eine wichtigere Rolle spielen als in den letzten Jahren – und dann neben Dominic Thiem auch andere Topstars nach Kitzbühel locken.

Foto: GEPA pictures

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>