„Paris-König“ Nadal von Novak Djokovic entthront

Novak Djokovic US Open Foto: Stefan Ruef

Robin Söderling ist nicht mehr der einzige Mensch auf diesem Planeten, der Rafael Nadal bei den French Open in Paris bezwingen konnte. Wie von vielen prophezeit, konnte Novak Djokovic die Geburtstagsfeier des Spaniers verderben und dem Mallorquiner seine erst zweite Niederlage nach 2009 (Achtelfinale-Aus gegen den Schweden Söderling) in der französischen Metropole bescheren.

Doppelfehler besiegelte historische Niederlage

Die Nummer eins der Welt dominierte die Neuauflage des Vorjahres-Finale von Anfang an und nahm Nadal gleich die ersten beiden Aufschlagspiele ab. Doch der „Stier von Manacor“ kämpfte sich im „Duell der Giganten“ eindrucksvoll zurück. Doch am Ende hatte der „Djoker“ mit 7:5 die Nase vorne. Der zweite Satz war zu Beginn wesentlich umkämpfter. Im Gleichschritt hielten beide ihre Aufschlaggames, ehe dem Serben das entscheidende Break zum 5:3 gelang. Im dritten Satz spielte Djokovic groß auf, Nadal hatte keine Chance mehr. Mit einem Doppelfehler beendete der neunfache French-Open-Sieger das Match. Nach 2 Stunden und 27 Minuten erreichte Nole mit dem 7:5, 6:3, 6:1 das Halbfinale und trifft nun auf Andy Murray, der sein Viertelfinale gegen David Ferrer in vier Sätzen 7:6, 6:2, 5:7 und 6:1 gewinnt.

„Novak war einfach besser“

„Es ist ein großer, ein wichtiger Tag für mich. Aber ich habe hier noch nichts gewonnen“, meinte Djokovic nach dem Sieg. „Meine Taktik ist voll aufgegangen. Aggressiv zu sein, aber kontrolliert.“ Und der gestürzte „König von Paris“ musste die Niederlage hinnehmen. „Novak war einfach der bessere Spieler. Das war’s.“

Foto: Stefan Ruef

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>