„Kohli“ mit Psychoterror: „Thiems Frisur geht gar nicht“

KITZBUEHEL,AUSTRIA,06.AUG.15 - TENNIS - ATP World Tour, Generali Open. Image shows Dominic Thiem (AUT). Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer

Österreich gegen Deutschland – wie in Cordoba 1978: Das ewige Prestige-Duell wird auch beim ATP-Turnier in Kitzbühel die Menschenmassen anlocken. Die beiden treffen im Semifinale erstmals aufeinander.

Niederösterreicher schafft trotz vieler Fehler Sprung in Top 20

Nachdem der Deutsche etwas überraschend den an Nummer drei gesetzten Fabio Fognini aus Italien eliminierte, profitierte Österreichs Jungstar von der Aufgabe von „Lucky Loser“ Albert Montanes. Der Spanier, der sich bereits im ersten Satz behandeln ließ, gab nach 84 Minuten beim Stand von 7:6 (3), 3:2 und 30:15 auf. Bis dahin zeigte der Niederösterreicher nicht unbedingt sein bestes Tennis. Während Montanes lediglich versuchte den Ball im Spiel zu halten, produzierte Thiem erstaunlich viele Fehler. Nichtsdestotrotz darf der Lichtenwörther jubeln. Dank des Halbfinal-Einzuges wird er ab Montag erstmals in der Weltrangliste in den Top 20 zu finden sein.

Deutscher schwört auf Einschlag-Künste von Moritz Thiem

Um noch mehr Punkte mit nach Hause zu nehmen, bedarf es gegen seinen bayrischen Kontrahenten aber eine Leistungssteigerung. „Gegen Kohlschreiber habe ich noch nie gespielt, aber oft trainiert. Ein kompletter, erfahrener Spieler. Das wird ein sehr cooles Match“, meinte der Jungstar nach dem Halbfinal-Einzug. Thiems Gegner begann bereits mit dem Psychoterror – auch wenn eher scherzhaft gemeint. „Die Frisur von Dominic geht gar nicht“, meinte der Deutsche grinsend. Dass sich er und die Familie Thiem durchaus wohlgesonnen sind, zeigt auch die Tatsache, dass „Kohli“ sich mit Thiems 15-jährigen Bruder Moritz vor dem Viertelfinale einschlug. Die Wertschätzung unterstrich Kohlschreiber auch bei der Pressekonferenz: „Ich wünsche Dominic, weil ich ihn mag, von ganzem Herzen, dass er ein richtig großer Tennisspieler wird.“

Almagro gegen Mathieu um Einzug in Endspiel

Im zweiten Semifinale trifft Melzer-Bezwinger Nicolas Almagro auf den Qualifikanten Paul-Henri Mathieu. Während sich der Franzose mit 6:3, 0:6 und 6:3 gegen den Argentinier Federico Delbonis durchsetzte, gewann Almagro – der nach Verletzungen mit einem „Protected Ranking“ in der Gamsstadt am Start ist – gegen den Serben Dusan Lajovic mit 6:3 und 6:4. Der Spanier steht übrigens mit dem Argentinier Carlos Berlocq auch im Halbfinale des Doppelbewerbes.

KITZBUEHEL,AUSTRIA,06.AUG.15 - TENNIS - ATP World Tour, Generali Open. Image shows Nicolas Almagro (ESP). Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer

Fotos: GEPA pictures / Generali Open

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>