Kranker Thiem in Kanada von Medvedev abgewatscht

Er strotzte nach dem Triumph in Kitzbühel mit Selbstvertrauen und holte mit Siegen gegen Denis Shapovlov und Marin Cilic seine ersten beiden Triumphe in Kanada. Für Dominic Thiem war beim Rogers Cup in Montreal im Viertelfinale nun aber Endstadt. Österreichs Nummer eins wurde dabei vom Russen Daniil Medvedev regelrecht abgewatscht. Die Nummer vier der Welt unterlag nach gerade einmal 56 Minuten mit 3:6, 1:6.

Österreicher plagte Verkühlung
Im Vergleich zu seinen beiden vorangegangenen Auftritten wirkte Thiem körperlich ausgelaugt. Und der Verdacht täuschte nicht. Den Schützling von Nicolas Massu plagte nämlich eine Verkühlung. „Gestern und vorgestern war es noch okay, ich bin auch relativ locker in die Matches reingegangen. Das hat gut funktioniert. Heute war es am Platz ein bisschen schlechter. Ich war einfach komplett hin. Außerdem hat er richtig gut gespielt“, erklärte Thiem unmittelbar nach dem Match.

Auch Zverev in Montreal ausgeschieden
Medvedev trifft nun im Halbfinale auf Landsmann Karen Khachanov, der Alexander Zverev keine Chance ließ. Der Deutsche verlor in einer Stunde und 14 Minuten glatt mit 3:6 und 3:6.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>