Kvitova & Radwanska kämpfen überraschend um WM-Sieg

Petra Kvitova Stuttgart Foto: Samuel Thurner

Bei den WTA Finals in Singapur stellten sich Fans und Veranstalter bereits auf ein Finale zwischen den in der Gruppenphase ungeschlagenen Maria Sharapova und Garbine Muguruza ein. Doch es kommt alles ganz anders als erwartet.

Polin rang ungeschlagene Muguruza nieder

Im ersten Halbfinale setzte sich Agnieszka Radwanska, die nur dank eines Sieges gegen Simona Halep und den Satzgewinn gegen Sharapova in die Runde der letzten Vier einzog, in einem teilweise hochklassigen und überaus spannenden Spiel gegen Mugurza nach zwei Stunden und 38 Minuten mit 6:7 (5), 6:3 und 7:5 durch. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, meinte die Polin nach ihrem überraschenden Erfolg gegen die Weltranglisten-Dritte aus Spanien. „Nach den beiden Niederlagen zum Beginn der Gruppenphase dachte ich eigentlich, dass das Turnier für mich schon gelaufen ist. Jetzt stehe ich im Finale, das ist unglaublich.“

Stark auftrumpfende Sharapova geknackt

Im Endspiel der inoffiziellen Tennis-WM trifft Radwanska völlig überraschend nun auf Petra Kvitova. Die Tschechin, die ebenfalls nur einen Sieg in der Gruppenphase vorzuweisen hat, rang die mit drei Siegen in der Vorschlussrunde stark auftrumpfenden Sharapova in einer Stunde und 49 Minuten mit 6:3 und 7:6 (3) nieder. Dabei führte die Russin im zweiten Durchgang bereits mit 5:1. „Ich kann es noch gar nicht glauben“, war auch Kvitova wie ihre Finalgegnerin nach dem Überraschungssieg völlig von den Socken.

Spanierin dennoch im Endspiel

Ein kleines Trostpflaster gibt es allerdings für Garbine Mugurza. Mit ihrer Landsfrau Carla Suarez Navarro gewann die Spanierin das Doppel-Halfinale gegegn die beiden Tschechinnen Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka mit 7:6 (6), 6:0 und erreichte damit das Endspiel. Im Finale treffen die beiden Spanierinnen auf die schweiz-indische Paarung Martina Hingis und Sania Mirza.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>