Maria Sharapova erneut Königin von Paris

Maria Sharapova Stuttgart Foto: Samuel Thurner

Sie sank auf die Knie, ballte ihre Fäuste und schrie sich die Freude aus dem Leib. Was für ein Drama?! Nach dem längsten French-Open-Finale seit 1996 durfte sich Maria Sharapova wieder die Tennis-Krone in der Stadt der Liebe aufsetzen. Mit einem schwer erkämpften 6-4, 6-7 (5) und 6-4 gegen die Rumänin Simona Halep, gelang der Russin nach 2012 ihr zweiter Triumph an der Seine. Sie holte sich damit ihren insgesamt fünften Grand-Slam-Titel. „Das war das härteste Grand-Slam-Finale, das ich je gespielt habe. Respekt vor Simona, sie hat unglaublich gespielt“, streute Sexy Maria ihrer Gegnerin Rosen. „Der Sieg ist so wichtig für meine Karriere.“ Der 3:02 Stunden Kampf hat sich ausgezahlt: Sharapova erhält eine Siegprämie von 1,65 Millionen Euro.

Zuschauer von Halep begeistert

Trotz der ersten Enttäuschung kann auch Halep mit ihrer ersten Finalteilnahme bei einem Grand-Slam-Turnier zufrieden sein. Bei schwülen Temperaturen verlangte sie der ehemaligen Weltranglisten-Ersten alles ab. Der Anhang des Ex-Busenwunders in roten T-Shirts konnte viele umkämpfte und sehenswerte Ballwechsel bewundern. Vor allem im zweiten Satz zeigte Halep die besseren Nerven und rang trotz eines 3-5-Rückstandes im Tie Break ihre Gegnerin noch nieder. Doch am Ende setzte sich die Routine von Sharapova durch. Die Zuschauer waren von der Final-Debütantin allerdings begeistert und brachten die Rumänin mit Sprechchören sogar zum Weinen.

Sexy Maria herzte ihr „Baby“

Nachdem Sharapova auf der Tribüne ihren Trainerstab herzte, erhielt sie aus den Händen von Tennislegende Chris Evert den Coupe Suzanne-Lenglen. Diesen streichelte und umarmte die Russin wie sonst nur frischgebackene Mütter ihr Babys.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>