Masters-Abenteuer vorbei: Raonic schickt Thiem auf Urlaub

thiem024

Aus und vorbei! Der Traum vom Semifinale ist ausgeträumt. Nach seiner zweiten Niederlage im dritten Spiel ist das Masters-Abenteuer für Dominic Thiem beendet. Der junge Österreicher, der in der Londoner O2-Arena sein Debüt feierte, verlor gegen den kanadischen Aufschlagriesen Milos Raonic vor knapp 16.000 Zuschauern mit 6:7 (5) und 3:6.

Tiebreak noch aus der Hand gegeben

„Seine Aufschläge sind eine riesige Gefahr. Es kann sein, dass man bei seinen Games öfters nur links und rechts geht. Da kann man nur dranbleiben und auf das Tiebreak hoffen“, meinte Österreichs Nummer eins im Vorfeld. Und Thiem blieb dran! Zumindest im ersten Satz: Ohne eine Breakchance zuzulassen, rettete er sich in die Kurzentscheidung. In dieser startet der Schützling von Günter Bresnik gut, führte mit Mini-Break sogar mit 4:2. Thiem hatte sogar die Chance auf das 5:2, spielte allerdings eine Vorhand zu passiv und gab seinen Gegner die Chance, zurück ins Match zu finden. Und genau in diesem wichtigen Moment behielt Raonic im Gegensatz zum Lichtenwörther seine Nerven. Der 1,96-Meter-Hüne servierte drei Asse und holte sich den ersten Satz.

Keine einzige Breakchance für Thiem

Danach folgte einmal mehr ein Durchhänger von Thiem im zweiten Satz. Er gab gleich zu Beginn seinen Aufschlag ab und musste sogar zwei Breakchancen zum 0:3 abwehren. Die aktuelle Nummer neun der Welt kämpfte, doch es war am Ende zu wenig. Nach einem erneuten Aufschlagverlust bei 3:5 war die Niederlage besiegelt. Raonic, der 14 Asse servierte und wie im ersten Aufeinandertreffen der beiden keine Breakchance zuließ, steht damit als Zweiter in der Gruppe „Ivan Lendl“ im Semifinale.

Nun folgt Vorbereitung in Teneriffa

Thiem, der wie Landsmann Thomas Muster bei seinen Auftritten beim Saisonabschlussturnier nach der Vorrunde die Koffer packen muss, wurde nach seiner Niederlage von niemand geringerem als Fußball-Ikone David Beckham und Sohn Romeo getröstet. Doch der Schmerz saß tief. In wenigen Tagen wird der Österreicher gemeinsam mit Philipp Kohlschreiber nach Teneriffa fliegen und sich dort auf die neue Saison vorbereiten. Denn schließlich möchte er im nächsten Jahr wieder in der Londoner O2-Arena ausschlagen.

Djokovic souverän zum Gruppensieg

Die Gruppe gewann übrigens Novak Djokovic. Der Serbe setzte sich nach nur 69 Minuten gegen den Belgier David Goffin, der für den verletzten Gael Monfils nachrückte, durch. Bereits vor dem Match stand fest, dass der Weltranglisten-Zweite im Semifinale steht und Goffin sein erstes und letztes Spiel in London bestreitet. Doch der „Djoker“ gab sich keine Blöße und siegte souverän mit 6:1 und 6:2.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>