Mit angeschwellter Brust nach Kitz: Dritter Titel für Thiem

Dominic Thiem Kitzbühel Foto: Robert Parigger

Einfach nur sensationell! Seit den beiden Niederlage im Davis Cup gegen Holland spielt Dominic Thiem wie von einem anderen Stern. Nach dem Turniersieg in Umag, holte sich der Niederösterreicher mit einem Finalerfolg gegen Angstgegner David Goffin nun auch den Titel bei der einhundertsten Auflage des Turniers von Gstaad. „So ein unfassbares Turnier zu gewinnen, ist der Wahnsinn“, meinte Österreichs Jungstar nach dem 7:5 und 6:2-Erfolg.

Nur Djokovic und Federer mit mehr Turniersiegen

Beide Kontrahenten fanden zu Beginn des Matches nicht so recht ins Spiel, hatten Schwierigkeiten ihren Aufschlag durchzubringen und machten teilweise leichte Fehler. In der Schlussphase des ersten Satzes hatte der Belgier plötzlich die Möglichkeit auszuservieren. Doch Thiem schaffte das Re-Break und holte sich wenig später den ersten Durchgang. In Satz zwei spielte der Lichtenwörther besser und schaffte rasch ein Break. Die Gegenwehr von Goffin war gebrochen. Nach einer Stunde und 25 Minuten durften Bruder Moritz grinsen und Papa Wolfgang sowie Mama Karin auf der Tribüne jubeln. In nur 71 Tagen gewann der Senkrechtstarter damit nach Nizza und Umag seinen dritten ATP-Titel. In diesem Jahr haben nur zwei Spieler mehr Turnier gewonnen als er – Novak Djokovic (6) und Roger Federer (4).

Party musste ausfallen

Doch Zeit zum Feiern hatte Thiem nicht. Denn bereits am Mittwoch wird er nach Freilos in der ersten Runde am Fuße des Hahnenkamms in Kitzbühel aufschlagen.

Foto: Robert Parigger

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>