Mit seinem nächsten 9er: Nadal stellt Allzeit-Rekord ein

SONY DSC

Rechtzeitig vor dem Grand-Slam-Turnier in seinem „Wohnzimmer“ in Paris demonstriert Rafael Nadal wieder einmal seine Vormachtstellung auf Sand. Nach seinem neunten Turniersieg in Monte Carlo in der Vorwoche, holte sich der Mallorquiner nun auch in Barcelona zum insgesamt neunten Mal den Titel.

Titelverteidiger Nishikori entthront

Im Finale des mit 2,428 Millionen Euro dotierten Turniers in der Hauptstadt Kataloniens setzte sich der ehemalige Weltranglisten-Erste gegen Titelverteidiger Kei Nishikori durch. Nachdem Nadal den ersten Durchgang mit 6:4 für sich entscheiden konnte, schien es zu Beginn des zweiten Satzes, als ob der Japaner das Match drehen könne. Er holte sich umgehend das Break. Doch der Lokalmatador konterte, schaffte umgehend das Re-Break und zog mit 4:1 davon. Doch Nishikori warf nur seinen Schläger und nicht das Handtuch. Die aktuelle Nummer 6 der Welt kämpfte sich zurück und wehrte beim Stand von 4:5 auch den ersten Matchball von Nadal ab. Nach zwei Stunden und vier Minuten war es dann aber soweit. Vor den Augen von Opernstar Placido Domingo verwertete die Nummer fünf der Welt und die Nummer eins des Turniers seinen zweiten Matchball.

Mallorquiner feiert 49. Turniersieg

Mit dem Triumph in Barcelona schaffte es Nadal wieder einmal in die Geschichtsbücher. Er stellte nämlich den Allzeit-Rekord von Guillermo Vilas ein (wenn man dessen Turniersiege 1974 und 1976 in Toronto sowie 1977 in Virginia Beach auf Har-Tru, einem vor allem in Übersee eingesetzten grünen Sandbelag dazuzählt). Wie der Sandplatz-König aus Argentinien hält auch Nadal nun bei 49 Titeln. Schon bei seinem nächsten Heimturnier in Madrid Anfang Mai wird der Spanier aber zum Angriff auf den 50. Turniersieg blasen.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>