Mit über 36 Jahren: Federer holt sich die Nummer 1 zurück

Viele haben ihn bereits abgeschrieben. Doch Roger Federer hat es allen gezeigt. Nach fünf Jahren und 106 Tagen ist der Schweizer zurück auf den Thron. Dank des Halbfinal-Einzuges beim ATP-Turnier in Rotterdam ist der „Maestro“ ab Montag wieder die Nummer eins der Welt. Und Federer ist mit 36 und einem halben Jahren der älteste Branchenprimus aller Zeiten. Er löste damit US-Boy Andre Agassi ab, der mit 31 an der Spitze der Weltranglisten aufschien.

„Maestro“ mit Startschwierigkeiten

Der 20-fache Grand-Slam-Champion schrieb damit in der niederländischen Hafenstadt nur drei Wochen nach seinem historischen Triumph bei den Australian Open erneut Tennisgeschichte. Dabei wurde im Viertelfinale gegen Lokalmatador Robin Haase alles abverlangt. Der Holländer gewann sogar Satz eins mit 6:4.

Plötzlich wie ausgewechselt

Doch plötzlich drehte Federer so richtig auf und ließ seinem Gegner keine Chance mehr. Nach etlichen Breaks gewann der Eidgenosse sowohl den zweiten, als auch den dritten Satz jeweils mit 6:1. Federer hat es damit geschafft und ist erstmals seit dem 4. November 2012 wieder an der Spitze.

Schweizer hält Tränen zurück

„Was ich hier erreicht habe, ist wohl das Allergrösste für mich. In meinem Alter bedeutet es so viel mehr harte Arbeit. Soviel mehr Ausdauer“, meinte Federer im Platzinterview mit Tränen in den Augen. Und ergänzte: „Ich danke meinem Team, meiner Frau, meinen Kindern – ohne euch wäre das alles nicht möglich.“

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>