Murray entthront „Gladiator“ Djokovic in Rom

Andy Murray (GBR) Tennis - BMW Open - ATP - MTTC Iphitos - Muenchen - - Germany - 26 April 2015. © Juergen Hasenkopf

Vor fast genau einem Jahr holte sich Andy Murray bei den BMW Open in München seinen ersten, langersehnten Titel auf Sand. Mittlerweile fühlt sich der Schotte auf der roten Asche pudelwohl und „schießt“ sich kurz vor den French Open erneut selbst in die Favoritenrolle für das Grand Slam Turnier in Paris.

Schützling von Becker haderte mit Schiri

Und das mit einer besonders beeindruckenden Vorstellung ausgerechnet an seinem 29. Geburtstag. Im Finale des ATP-Masters-1000-Turniers in Rom deklassierte der Olympiasieger von 2012 bei leichtem Nieselregen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic glatt in zwei Sätzen mit 6:3, 6:3 und gewann seinen ersten Titel in diesem Jahr. Der Serbe, der erstmals nach 2014 und 2015 in der italienischen Hauptstadt gestoppt wurde, legte sich immer wieder mit dem Schiedsrichter an. Der „Djoker“ war über die Beschaffenheit des Platzes nicht glücklich und forderte mehrmals eine Unterbrechung. „Die Wettervorhersage war gut“, meinte Djokovic nach dem Match. „Deshalb verstehe ich nicht, warum der Schiedsrichter nicht kurz unterbrechen wollte.“ Auch sonst war der Branchenprimus mit der Leistung des Unparteiischen unzufrieden. „Ich habe sofort eine Verwarnung bekommen, als ich meinen Schläger geworfen habe. Der Schiedsrichter wollte mir heute offenbar seine Autorität beweisen.“ Dass Schiedsrichter aber auch Freund und Helfer sein Können, weiß der Schützling von Boris Becker mit Sicherheit seit seinem Halbfinal-Triumph gegen den Japaner Kei Nishikori. Nole merkte nämlich nicht, dass seine Saite gerissen war und musste erst von Schiri Mohamed Lahyani darauf hingewiesen werden. Die Lacher waren Djokovic bei dieser kuriosen Situation gewiss.

Schotte wieder Weltranglisten-Zweiter

Nichtsdestotrotz war Murray im Endspiel im Foro Italico einfach stärker. Als erster Brite seit Patrick Hughes im Jahr 1931 durfte Murray in Rom auf dem obersten Treppchen stehen. Und er ist aufgrund des Turniersieges in der Weltrangliste erneut erster Verfolger des Serben.

Erste Titel auch für Serena Williams

Ebenfalls den ersten Titel in dieser Saison durfte Serena Williams in Rom feiern. Das US-Girl gewann gegen Landsfrau Madison Keys mit 7:6, 6:3 und holte sich ihren insgesamt 70. Turniersieg auf der WTA-Tour. Nach 2002, 2013 und 2014 war es der vierte Titel in der „Ewigen Stadt“ für die Weltranglisten-Erste.

Foto: MMP/BMW Open/Hasenkopf

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>