Nach 0:2 in Sätzen: Tsitsipas zwingt Nadal in die Knie

Einige Tennisfans freuten sich schon auf das mögliche Gigantenduell zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal im Finale der Australian Open. Doch bereits im Viertelfinale musste der Spanier überraschend die Segel streichen.

Vorerst kein 21. Major-Titel für Nadal
Vor allem für diejenigen überraschend, die die Nummer zwei der Welt in den ersten beiden Sätzen gegen Stefanos Tsitsipas groß aufspielen sahen. Der Grieche hatte nicht den Hauch einer Chance und lag bereits mit 3:6, 2:6 zurück. Doch der 22-Jährige ließ sich nicht aus der Fassung bringen und drehte das Match. Nach vier Stunden und fünf Minuten durfte Tsitsipas über den 3:6, 2:6, 7:6(4), 6:4, 7:5-Sieg jübeln. Er vereitelte damit die Chance von Nadal, seinen insgesamt 21. Major-Triumph zu feiern. Der Mallorquiner musste im Anschluss an das Match die Pressekonferenz aufgrund von Krämpfen frühzeitig beenden.

Nun wartet der Russe Medvedev
„Ich bin sprachlos. Ich habe keine Worte für das, was da passiert ist. Es ist ein unglaubliches Gefühl, so kämpfen zu können auf so einem Level“, freute sich Grieche, der nun auf den Russen Daniil Medvedev, der am Montag auf alle Fälle Dominic Thiem vom dritten Platz in der Weltrangliste verdrängen wird.

Angriff auf Weltranglisten-Zweiten
Medvedev besiegte nach etwas mehr als zwei Stunden Landsmann Andrey Rublev glatt mit 7:5, 6:3, 6:2 und durfte über seinen 19-Sieg in Serie jubeln. Sollte die Siegesserie anhalten, könnte der Triumphator der ATP Finals in London mit seinem ersten Grand-Slam-Pokal in der Hand sogar auf Platz 2 im Ranking landen.

Fotos: Samuel Thurner, instagram Daniil Medvedev (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>