Nach Final-Krimi: Thiem gewinnt sein erstes ATP-Turnier

thiemmuc2

Der 400. Beitrag auf tennis-klatsch.com –  Dominic Thiem hätte sich wohl keinen besseren Zeitpunkt aussuchen können um Geschichte zu schreiben. Während ganz Österreich dem Finale des Eurovision Song Contests entgegenfiebert, gewinnt der Jungstar in Nizza seinen ersten ATP-Titel. In seinem zweiten Finale nach Kitzbühel 2014 (Niederlage gegen den Belgier David Goffin) setzte sich der Niederösterreicher an der Côte d’Azur in einem wahren Final-Krimi gegen den Argentinier Leonardo Mayer nach 2:49-stündigem Kampf mit 6:7 (8), 7:5, 7:6 (2) durch.

Neunter Österreicher mit ATP-Titel

„Ich werde mich immer an Nizza erinnern“, erklärte der nach Thomas Muster, Jürgen Melzer, Horst Skoff, Stefan Koubek, Peter Feigl, Hans Kary, Gilbert Schaller und Alex Antonitsch neunte Österreicher, der ein ATP-Turnier gewinnen konnte, bei der Siegerehrung. Der Jubel, bei dem sich Thiem mit dem Rücken auf die rote Asche warf, erinnerte stark an den Sieg von Muster bei der French Open 1995 gegen Michael Chang. „Dominic ist durch den Turniersieg kein Mitfavorit für Roland Garros“, steigt Coach Günter Bresnik jedoch auf die Bremse. „Er hat eine sehr schwere Auslosung. Ich bin froh, wenn er dort eine oder zwei Runden übersteht.“ Dennoch streut auch der Trainer seinem Schützling Rosen: „Das war das beste Tennis, das ich von ihm je gesehen habe, speziell über drei Sätze.“

Jungstar behielt am Ende einen kühlen Kopf

Thiem begann stark, blieb allerdings glücklos. Bereits im dritten Game ließ er insgesamt sechs Breakmöglichkeiten liegen. Der erste Durchgang ging ins Tiebreak. Dort lief der Österreicher rasch einem Minibreak hinterher. Doch es wurde noch einmal spannend: Der Jungstar wehrte Satzbälle ab und erarbeitete sich selbst eine Chance. Doch der Südamerikaner hatte am Ende das bessere Ende für sich. Der Bresnik-Schützling trauerte dem Satzverlust allerdings nicht allzulange nach. Er musste zwar immer wieder Breakbälle abwehren, behielt aber stets einen kühlen Kopf. Beim Stand von 5:4 vergab er noch einen Satzball, konnte aber wenig später bei 6:5 den Sack zumachen. Auch im dritten Durchgang war die Spannung nicht zu überbieten. Beide schenkte sich nichts und wieder musste der Satz im Tiebreak entschieden werden. In diesem zeigte der Routinier aus Argentinien offenbar nerven. Thiem verwandelte bei 6:2 gleich seinen ersten Matchball. Der 21-Jährige schnappte sich damit nicht nur einen Siegerscheck in Höhe von 80.000 Euro, sondern kassierte auch wertvolle 250 ATP-Punkte, die ihn in der Weltrangliste bis knapp an Position 30 katapultieren.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>