Nach Pleite gegen 17-Jährigen: Nadal beendet Saison

IMG_1934

Was für eine Sensation: Rafael Nadal muss bei den Swiss Indoors in Basel nach dem Viertelfinale die Koffer packen. Denn dem kroatischen Shootingstar Borna Coric gelang nach den Sensations-Coups gegen Ernests Gulbis und Andrey Golubev sein wohl größter Sieg seiner Karriere. Er bezwang in einer tobenden St. Jakobshalle den Spanier mit 6:2 und 7:6 (4).

Coric mit Blitzstart

Dabei legte der 17-Jährige los wie die Feuerwehr. Coric nahm dem wegen einer Blindarmentzündung angeschlagenen Nadal gleich zwei Mal den Aufschlag ab und lag rasch mit 5:0 voran. Weil offenbar beim Kroaten doch die Nerven zu flattern begannen, schaffte der Stier von Manacor ein Re-Break. Doch dies reichte nicht. Nach 34 Minuten holte sich der Teenager den ersten Satz.

coric

Im zweiten Satz fand Nadal besser ins Spiel. Keinem der beiden gelang es aber, dem anderen den Aufschlag abzunehmen. Und so ging es schließlich ins Tiebreak. Nach zwei Geschenken von Nadal kommt Coric nach 101 Minuten zu zwei Matchbällen. Der Kroate konnte gleich den ersten verwandeln und warf damit sein Idol aus dem Turnier. „Ich habe den Sieg verdient. Aber es war offensichtlich, dass Nadal nicht sein bestes Tennis spielte“, meinte der bescheidene 17-Jährige nach seinem Sensationserfolg.

„2015 bin ich wieder zurück“

Für Nadal bedeutete die Pleite gegen den Teenager auch das Saisonende. Nachdem der Spanier bereits zuvor dem Turnier in Paris-Bercy aus „persönlichen Gründen“ eine Absage erteilte, wird er auch bei den World Tour Finals in London nun definitiv nicht an den Start gehen. „Ich fahre nicht nach Paris und nicht nach London, sondern werde mich operieren lassen“, erklärt Rafa nach seiner Niederlage vor der versammelten Presse. Er sei zurzeit nicht in der Lage, um Turniersiege mitzuspielen. „Im Jahr 2015 bin ich aber wieder zurück“, kündigt Nadal an.

Federer wehrte vier Satzbälle ab

Coric trifft im Semifinale auf einen weiteren Sensationsmann: David Goffin gewann etwas überraschend gegen den höher eingestuften Kanadier Milos Raonic knapp mit 6:7 (3), 6:3, 6:4. Im zweiten Semifinale stehen sich Aufschlagriese Ivo Karlovic und Lokalmatador Roger Federer gegenüber. Der Schweizer gewann wie im Vorjahr gegen Grigor Dimitrov. Beim 7:6 (4) und 6:2 Erfolg musste der Maestro aber mehr schwitzen als ihm lieb war. „Baby Federer“, wie der Bulgare liebevoll genannt wird, kam im ersten Durchgang sogar zu vier Satzbällen, die der 17-fache Grand Slam Sieger aber dank seines starken Aufschlages abwehren konnte. Während Federer weiterhin im Rennen um seinen sechsten Heimtitel ist, muss Dimitrov seine Hoffnungen auf die Teilnahme bei den ATP World Tour Finals nun wohl endgültig begraben.

Repro-Fotos: Samuel Thurner, wikipedia/Borna Coric (Screenshot)

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>