Nadal holt sich in verrücktem Krimi 19. Major-Titel

Rafael Nadal Rom Foto: Samuel Thurner

Tränen, Emotionen, Dramatik pur! Fast fünf Stunden lang begeisterten Rafael Nadal und Daniil Medvedev im Finale der US Open die Zuschauer im Arthur-Asche-Stadion und die Tennisfans weltweit vor den Bildschirmen. Um Punkt 3.11 Uhr mitteleuropäischer Zeit ließ sich der Spanier nach einem Aufschlag-Winner vor den Augen zahlreicher Weltstars aus Film und Fernseher zu Boden fallen. Der „Stier aus Manacor“ siegte in einem verrückten Endspiel mit 7:5, 6:3, 5:7, 4:6 und 6:4.

Medvedev schnupperte an der Sensation
Dabei sah alles nach einem glatten Drei-Satz-Triumph des Favoriten aus. Nadal lag mit 2:0-Sätzen und Break in Front, als Medvedev plötzlich sein bestes Tennis auspackte, auf jeden Ball eindrosch und an der Sensation schnupperte. Doch der Russe vergab im Entscheidungssatz beim Stand von 1:0 drei Breakbälle.

Ein Sieg fehlt auf Federer-Rekord
Und so holte sich Nadal seinen vierten US-Open-Pokal. Noch viel beeindruckender: Es ist sein insgesamt 19. Grand-Slam-Titel. Nur ein einziger fehlt ihm damit noch auf Rekordhalter Roger Federer. „Ich erlebte ein fantastisches Finale“, jubelte ein mehr als gerührter Nadal kurz bevor er von Legende Rod Laver die Trophäe überreicht bekam. Der Bald-Ehemann darf sich außerdem nicht nur über 2000 Punkte für die Weltrangliste, sondern auch über einen Siegerscheck in Höhe von 3,85 Millionen Dollar freuen.

Die „großen Drei“ unter sich
Und kurioses Detail am Rande: Die „Big Three“, Nadal, Federer und Novak Djokovic, konnten alle der letzten 12 Grand-Slam-Titel gewinnen. Der letzte, der den „großen Drei“ einen Sieg wegschnappte, war Stan Wawrinka mit seinem US-Open-Triumph 2016.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>