Nick Kyrgios, John Isner und Co. ballern Asse für Brandopfer

Es brennt und brennt und nimmt kein Ende. Es sind schlimme Bilder, die ganz Australien schon seit Oktober leiden lassen. Fast 500 Millionen Tiere starben aufgrund der verheerenden Buschbrände und auch einige Menschen mussten in der Feuerhölle in Down Under bereits ihr Leben lassen. Um den Brand-Opfern zu helfen, kündigten vor dem Beginn der Australian Open auch viele Tennis-Stars ihre Unterstützung an.

23.000 australische Dollar am ersten Tag
So versprach „Enfant Terrible“ Nick Kyrgios etwa, 200 australische Dollar (etwa 125 Euro) pro Ass zu spenden. Und einige Kollegen machten es dem Australier gleich nach. Bereits am ersten Tag des ATP Cups kam dank dieser Initiative bereits die stolze Summe von 23.000 australischen Dollar zusammen. 20 Assen steuerte Kyrgios bei, zwei sein Landsmann Alex De Minaur, der 250 Dollar pro Ass spendet. Hinzu kommen die 100 Dollar pro Ass, die die Organisatoren des ATP Cups beisteuern. Gut, dass daher auch US-Boy John Isner mit von der Partie ist, der 33 Aufschläge dem Norweger Casper Ruud um die Ohren ballerte.

Benefizturnier mit Federer, Nadal und Djokovic?
„Seit Wochen beobachten wir die Zerstörung durch Buschbrände in ganz Australien und die Betroffenen sind ständig in unseren Gedanken“, sagte Craig Tiley, Verbandsboss von Tennis Australia. „Es ist herzzerbrechend zu sehen, wie so viele Menschen und Gemeinden darunter leiden.“ Am 15. Jänner, fünf Tage vor dem Turnier in Melbourne, soll auch ein Benefizturnier unter anderem mit Roger Federer, Novak Djokovic und Rafael Nadal einiges in die Spendentöpfe fließen lassen. Die Verhandlungen mit den Top-Stars laufen, wie auch die Zeitung „Sydney Morning Herald“ berichtet. „Wir arbeiten eng mit den Top-Spielern zusammen, die Resonanz ist da. Wir freuen uns darauf, einen Abend mit großartigem Tennis und Unterhaltung zu bieten, um so viel Geld wie möglich für die Buschfeuerhilfe zu sammeln“, erklärt Tiley, der schon einmal eine Spende von einer Million Dollar zugesichert hat.

Barty spendet Brisbane-Preisgeld
Und auch die Nummer eins der Welt bei den Damen will ihre Landsleute natürlich nicht im Stich lassen. Ashleigh Barty verkündete, dass sie ihr komplettes Preisgeld, dass sie beim WTA-Turnier in Brisbane erspielen wird, spenden will. Im Idealfall also satte 382.000 australische Dollar.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>