Österreich im Davis Cup zurück in der Weltgruppe

Es ist vollbracht! Das österreichische Davis Cup-Team steht erstmals seit 2013 wieder in der Weltgruppe. Dominic Thiem fixierte den rot-weiß-roten 3:1-Sieg über Australien mit einem Vier-Satz-Triumph über den jungen Alex de Minaur.

Thiem musste an seine Grenzen gehen

Wer aber glaubte, dass Österreichs Nummer eins – nach dem 2:0 am ersten Tag und dem verlorenen Doppel am Samstag – mit dem 19-jährigen Aussie leichtes Spiel hat, der irrte gewaltig. Thiem musste gegen die Nummer 38 der Welt ordentlich beißen. Nach zwei grandiosen Sätzen des Schützlings von Günter Bresnik, brachte de Minaur plötzlich jeden Ball zurück und holte sich völlig verdient Durchgang drei. Im vierten Satz sah es lange nach einem Entscheidungssatz aus. Thiem rannte zwei Mal einem Break hinterher. Doch er blieb nervenstark und durfte schließlich nach zwei Stunden und 57 Minuten über das 6:4, 6:2, 3:6 und 6:4 jubeln.

Alle hoffen auf ein Heimspiel

„Einfach nur geil“, strahlte Teamchef Stefan Koubek nach dem Match. Am 26. September wird man wissen, auf wen das österreichische Team in der ersten Runde im Februar treffen wird. „Bitte wieder ein Heimspiel“, sind sich alle einig. Dann ist egal, dass die Begegnung nur an zwei Tagen und jedes Match in Best-of-3 ausgespielt wird. Ebenfalls in der Tennis-Königsklasse stehen bereits Argentinien nach einem 3:0 über Kolumbien, Großbritannien, die Usbekistan 3:1 besiegten, Serbien dank eines 4:0 gegen Indien und Japan, die Bosnien 4:0 vom Platz schossen.

Frankreich trifft im Finale auf Kroatien

Bevor aber Österreich im Februar in der Weltgruppe antritt, steht in diesem Jahr noch das Endspiel am Programm. Frankreich (nach einem klaren 3:0-Sieg gegen Spanien ohne Rafael Nadal) trifft dort auf Kroatien (3:2-Sieg gegen die USA nach Fünf-Satz-Krimi im fünften Match zwischen Sieger Borna Coric und US-Boy Frances Tiafoe).

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>