Pleite gegen Nummer 69 der Welt: Thiem in Hamburg raus

Wer sollte Dominic Thiem auf dem Weg zum Titel in Hamburg im Weg stehen?“ Viele Tennis-Experten prophezeiten bereits einen nächsten großen Triumph des Österreichers. Doch ein für nicht eingefleischte Tennisfans eher unbekannter Chilen hatte etwas dagegen und wurde zum Favoriten-Schreck.

Match aus der Hand gegeben

Der an Nummer 69 der Welt aufscheinende Nicolas Jarry setzte sich nach einer Stunde und 57 Minuten in einem wahren Tiebreak-Krimi gegen den Schützling von Günter Bresnik mit 7:6 (5), 7:6 (7) durch. Dabei schlug Thiem sowohl im ersten, als auch zweiten Durchgang bereits auf den Satzgewinn auf und gab das Match schlussendlich noch aus der Hand.

„Im Tiebreak sehr fokussiert“

Dabei sah zunächst alles nach einem Sieg für die rot-weiß-rote Nummer eins aus: Im ersten Satz holte der French Open-Finalist früh ein Break zum 2:1. Doch der 1,98 Meter große Südamerikaner holte sich das Rebreak zum 5:5. Auch im Tiebreak war Thiem zunächst der spielbestimmende Mann und führte mit 5:2. Doch er gab fünf Punkte in Serie ab und damit den Satz ab. „Im Tiebreak war ich immer hinten, aber ich war sehr fokussiert“, strahlte der Sensationsmann nach dem Match.

Satzbälle liegen gelassen

Im zweiten Durchgang gelang Jarry schnell das Break. Aber Thiem schlug sofort zurück und wieder musste der Tiebreak entscheiden. Und wieder führte der Niederösterreicher mit 4:1 bzw. 6:3. Doch er ließ drei Satzbälle liegen und verlor überraschend das Match.

Nur wartet Heimturnier

Wohl etwas geknickt, aber immerhin nicht müde, wird Thiem nun zu seinem Heimturnier nach Kitzbühel anreisen. Dort hat er die Chance auf seinen insgesamt elften Titel auf der ATP-Tour. Und die Gams will er unbedingt mit nach Hause nehmen.

Foto: Samuel Thurner

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Required
Required
Optional

XHTML: Du kannst diese Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>